#1

Küche

in Strom und Heizkraftwerk München-Süd 31.08.2011 23:26
von Skal

...

nach oben springen

#2

RE: Küche

in Strom und Heizkraftwerk München-Süd 18.09.2011 23:18
von Jack • Besucher | 125 Beiträge

cf: Flure & Eingang

Jack hielt Lie die Tür auf und schloss sie dann wieder. Er wies mit der Hand auf einen der Stühle, die an einem kleinen Tisch standen, setzte sich auf den Stulg gegenüber von diesem und sah sie fragend an. “Also? Was ist los?“ fragte er vorsichtig. So wie er sie kannte hätte sie sicherlich auch ohne Aufforderung losgelegt. Geduldig wartete er auf ihre Antwort.

nach oben springen

#3

RE: Küche

in Strom und Heizkraftwerk München-Süd 19.09.2011 10:07
von Amelie • 601 Beiträge

cf. Eingang

Amelie kam mit Jack in eine Art proforsorische Küche. Kurz sah sie sich um, eine Küche im Kraftwerk? Komisch, Ideen hatte man jetzt...doch das war egal.
Jack deutete auf einen Stuhl und setzte sich selbst. Doch Lie wies ab ihr war jetzt einfach nicht nach gemütlichen sitzen zu Mute und kam auch gleich zur Sache. "Hast du was von Lares gehört? Er hat sich den ganzen Tag nicht gemeldet!" platzte es wütend aus ihr raus. Irgendwer musste doch was wissen. Vielleicht war er einfach nur krank? Oder warum hörte sie nichts von ihm? Jack musste doch einfach was wissen! Ungedeuldig fing sie nun an im Raum hin und her zu laufen. Sicher Jack war alles andere als gut auf Lares zu sprechen, doch das war egal. Jack war eben einfach die einzigste Person mit der sie reden konnte. Immerhin war er ihr bester Freund und Lie vertraute ihm. Der einzigsten Person überhaupt!

nach oben springen

#4

RE: Küche

in Strom und Heizkraftwerk München-Süd 19.09.2011 11:05
von Jack • Besucher | 125 Beiträge

Daran, dass Lie sich nicht setzte merkte der Toxic, dass seine beste Freundin sehr unruhig war. Doch mit dieser Frage hatte er jetzt nicht gerechnet. So eine Unruhe nur, weil Lares sich einen Tag nicht meldete? Naja, nach dem, was sie mit ihm durchgemacht hatte war das vielleicht verständlich. Trotzdem. So ein Aufstand wegen diesem Idioten? Jack seufzte innerlich. “Nein, und das ist auch besser so.“ ...für ihn fügte er in Gedanken zu. Doch würde er das ganz bestimmt nicht sagen. Ihre Laune schien schon so nicht sonderlich gut zu sein, und er wollte sie nicht noch mehr verschlechtern.
“Aber warum sie Sorge? Er ist alt genug und sagt doch immer, dass er allein auf sich aufpassen kann.“ Er verstand nicht ganz warum sie sich so fertig machte deswegen. “Warum machst du dich wegen dem so fertig?“ fragte er. Er versuchte zu verstehen was in ihr vorging. Er würde sich auch nicht jeden Tag bei seiner Freundin melden, es sei denn sie würden in einem Gebäude wohnen. Doch sie hatte sicher einen Grund warum sie so drauf war und Jack hasste es, wenn sie sich so fertig machte. Das war nicht gut für sie und wenn er irgendwie könnte würde er versuchen sie zu beruhigen. Er wusste dass es keinen Zweck hatte sie dazu zu bringen sich zu setzen. Sie brauchte das Herumgerenne jetzt, also ließ er sie.

nach oben springen

#5

RE: Küche

in Strom und Heizkraftwerk München-Süd 20.09.2011 10:37
von Amelie • 601 Beiträge

Amelie winkte generft ab. "Ja ich weiß das er auch alleine auf sich aufpassen kann. Darum geht es auch nicht!"Sie lief weiter hin und her und wurde fast noch wütender als Jack scheinbar nicht verstand worum es ihr ging. Abprupt blieb sie stehen ging zum Tisch und legte ernst ihre Arme darauf und sah Jack an. "WARUM ICH MICH SO FERTIG MACHE?! Lares ist mein Freund! Du kennst ihn doch! Was wenn er...." Amelie wollte es nicht aussprechen sie rang regelrecht mit sich aber es musste einfach raus. Ihre Allerschlimmste Sorge musste endlich gesagt werden. "...Was wenn er mich wiedernur verarscht? Ja vielleicht hast du Recht Lares ist ein Arschlosch, ein Mistkerl und keine Ahnung was noch aber..." sie machte eine Pause und rang nun wieder mit sich. "...Aber ich leibe diesen Typen nun mal..."Amelie war wirklich verzweifelt. Hatte sie doch immer versucht dies zu verstecken und zu leugnen wenn Jack sie darauf ansprach. Doch Jack war nicht dumm und auch Lie wusste das Jack diese Tatsache sicher schon längst wusste. Aber jetzt, jetzt wo sie es offen so zu gab, war es schon anders.

nach oben springen

#6

RE: Küche

in Strom und Heizkraftwerk München-Süd 20.09.2011 13:22
von Jack • Besucher | 125 Beiträge

Jack sah Lie zu, wie sie immer hin und her rannte. Dann kam sie zum Tisch und schrie ihn an. Jack sah sie mit hochgezogenen Augenbrauen an, sagte aber erst mal nichts. Er war das von Lie gewohnt. Außerdem merkte er wie sie kurz davor war etwas zu sagen, was ihr einiges abverlangte. Dann war er verblüfft. Das klang ja fast so, als würde Lie ihm zustimmen. An ihrem Ton hörte er, dass noch etwas folgen würde. Also wartete er ab.
Was sie nun sagte hätte Jack am liebsten nie gehört. Er hatte es ja gewusst. Doch solange sie es nicht ausgesprochen hatte, hatte er es ignorieren können. Doch jetzt war das unmöglich. Er sah sie nicht an, sondern auf die Tischplatte und schwieg. Warum musstest du das jetzt sagen? fragte er sie in Gedanken. Warum musst du es mir noch schwerer machen?
“Ich weiß.“ sagte er leise und tonlos. Dann sah er sie wieder an. Sein Blick war wie immer. Er versuchte zu verbergen welche Gefühle ihre Worte in ihm auslösten. “Wenn er dich wieder verarscht, dann wird es das letzte mal sein. Dafür werde ich sorgen.“ sagte er grimmig. Lares hatte Lie schon einmal weh getan, würde er das noch einmal machen, würde sich Jack nicht mehr zurück halten. So viel war sicher.
“Der Typ ist ein Arsch. Das hat er mehrfach bewiesen, und ich habe keine Ahnung was er vor hat, aber zuzutrauen ist dem alles.“ Er merkte, wie er immer wütender wurde und machte eine Pause um einmal tief durchzuatmen. “Lie.“ fing er wieder an und seine Stimme klang nun ernst. “Ich will dir nicht in dein Leben reinquatschen. Dazu habe ich kein Recht, aber wenn ich sehe, wie dieser Kerl dich fertig macht, dann geht mir das gewaltig gegen den Strich.“ versuchte er zu erklären. “Ich weiß nicht wie du ihm wieder vertrauen kannst. Wir wissen beide nur zu gut, das Lares nur an sich selbst denkt. Alles was er tut, nutzt ihm irgendwie.“ Er wusste wie sie sonst auf dieses Thema reagierte, doch er hoffte für den Augenblick einmal mit ihr vernünftig darüber reden zu können. “Ich vermute, dass du ihm grade einfach nützt. Wie auch immer das aussehen mag. Aber du musst selbst entscheiden, ob du das Risiko eingehen willst, oder nicht. Ich bitte dich nur, ihn aus Tribeinternen Sachen raus zuhalten. Wenn Lares spitz kriegt, was wir vor haben, mit dem Strom und so, wird er alles dafür tun, um ein Konkurrenzgeschäft aufzumachen.“ vermutete er. “Der kann uns alles versauen.“ sagte er ernst. Er vermutete zwar, das Lie nicht vor hatte Lares alles über ihre Pläne zu erzählen, doch er wusste auch, wie schnell Menschen plauderten, wenn sie das Gefühl hatten jemandem wichtig zu sein. Er schwieg einen Augenblick. “Lie, pass bitte einfach auf dich auf.“ fügte er dann hinzu und sein Blick zeigte, dass er es ernst meinte.
Er wusste, jetzt da sie es ausgesprochen hatte, hatte er verloren. Doch das würde nichts daran ändern dass sie seine beste Freundin war. Sie war der einzige Mensch, der ihr etwas bedeutete. Und das würde nicht aufhören, nur weil sie sich für einen anderen entschied. Das kommt davon, wenn man weich wird. Ich hätte diese Gefühle nicht zulassen sollen. War er ja selber Schuld. Er würde in Zukunft etwas besser aufpassen.

nach oben springen

#7

RE: Küche

in Strom und Heizkraftwerk München-Süd 20.09.2011 14:00
von Amelie • 601 Beiträge

Amelie hörte Jack gut zu. Sie sah und merkte das er sie nun ernst nahm da auch er ernst wurde. Also entschloss sie sich nun zu setzen und tat dies auch. Jack kannte Lares sogar noch länger als sie selbst und als er so sprach fiehl es Lie wie Schuppen von den Augen...
Wütend griff sie sich an den Kopf. "Bin ich blöd! OH MAN! ICH BIN SO VERDAMMT DÄMLICH!!!" schrei sie nun wurde dann jedoch still und sah den verdutzten Jack an. "Er weiß davon....man SCHEIßE ...er weiß von unserem Strom Plan, ich habe es ihm gesagt!"
Amelie hätte sich nun am liebsten selbst getötet. "Kein Wunder das er sich nicht meldet...wie du schon sagst er wird damit beschäftigt sein einen Gegenplan auszuarbeiten..." sagte sie nun kleinlaut.
"Wie konnte ich nur so dumm sein...." murmelte sie. Es schmerzte wirklich, mehr noch es schnürte ihr quasi die Kehle zu. Hatte sie Lares doch nun wieder vertraut! Sie war sogar soweit und hatte Jack nun gesagt was sie für Lares empfand. Und wofür? Nur um sich zum Löffel zu schieben.
So schlecht wie jetzt fühlte sich Lie noch nie, abgesehen vom Tod ihrer Eltern...
In einem Moment hatte sie wiedermal beides Verloren jetzt Lares und das vertrauen ihres Tribes. Immerhin hatte sie die Toxics quasi verraten.
Amelie sah traurig auf den Boden. "Wenn, wenn ich als Anführerin zurücktreten soll...." stotterte sie und holte nocheinmal tief Luft. "dann werde ich das tuen!"

nach oben springen

#8

RE: Küche

in Strom und Heizkraftwerk München-Süd 20.09.2011 21:46
von Chris • Besucher | 304 Beiträge

firstpost

Chris kam fröhlich in die Küche gelaufen. Sie strahlte über das ganze Gesicht."Hey Leute, die anderen meinten ihr wärt hier. Schau mal was ich gemacht habe Lie, ist wie für dich ... Scheiße." Sie sah von einem zum anderen, sie hatte es mal wieder geschafft. Irgendwie war sie hier in eine Situation geraten, in die sie nun wirklich niemanden schicken würde, außer ihren schlimmsten Feinden vielleicht. Nun stand sie da und wusste nicht mehr wirklich, was sie noch sagen konnte. In ihrer Hand baumelte noch immer der Anhänger, den sie extra für Amelie gefertigt hatte. Er war aus Weißgold und zeigte ziemlich genau den Totenschädel der Toxics, wobei in den Augen dunkle Saphire steckten. Sprachlos sah sie von Lie zu Jack und wieder zurück. Schließlich räusperte sie sich und meinte verlegen. "Äh anklopfen wäre wohl besser gewesen, was, ich verschwinde besser wieder, oder?" Sie wollte nicht einfach verschwinden, das wäre sicherlich auch unhöflich gewesen, aber die Stimmung war wohl gerade nicht die beste.

nach oben springen

#9

RE: Küche

in Strom und Heizkraftwerk München-Süd 21.09.2011 11:49
von Jack • Besucher | 125 Beiträge

Als Lie plötzlich so ausbrach wusste Jack im ersten Augenblick nicht, was nun los war. Verwirrt sah er seine Anführerin an. Doch die erklärte grade den Grund für ihr Verhalten. Jack sah sie entsetzt an. “Du hast WAS?“ fragte er ungläubig und sah sie einfach nur an. “Lares weiß was wir vorhaben?“ fragte er nochmals. Es wollte nicht so ganz in seinen Kopf. “Du hast es ihm gesagt? Sag mal bist du bekloppt? Genau das habe ich die ganze Zeit gesagt. Aber du wolltest ja nicht hören.“ polterte der Junge los, schwieg jedoch schnell wieder. Er sah wie Lie sich quälte. Jeden anderen hätte er jetzt angeschrien und fertig gemacht, doch bei Lie konnte er nicht. Nicht nur, weil sie seine Anführerin war, sondern weil er sie unheimlich gerne hatte. Er konnte ihr nie lange böse sein. Er seufzte und fuhr sich mit der Hand übers Gesicht. “Genau das ist der Grund warum ich dagegen war.“
Doch es kam noch schlimmer. Lie sprach von Rücktritt und so. “Jetzt halt aber mal die Luft an.“ Jetzt war es an ihm aufzustehen. Er ging zu ihr und, hockte sich vor sie und sah ihr in die Augen. “Man Lie, was ist los mit dir? Wegen dem Kerl willst du uns hängen lassen?“ fragte er. “Lass den Mist. Du hast uns so weit gebracht, und dir haben wir's zu verdanken, dass wir bald wieder Strom haben und so. Wenn du jetzt gehst, hat Lares was er wollte. Er schüttelte den Kopf. “Du hast immer gekämpft. Und du hast gewonnen! Er stand wieder auf und sah sie ernst an. Er wusste dass sie nicht aufgeben würde, wenn er wieder den Kampfgeist in ihr wecken konnte. “Und um Lares mach dir keine Sorgen. Den kauf ich mir!“ Er würde mit vergnügen alles daran setzen, Lares eine rein zu würgen. Sein Hass gegenüber dem Händler wuchs noch mehr, wenn dass überhaupt noch möglich war.
Plötzlich stand Chris in der Tür und fing direkt an zu reden. Doch Jack konnte grad nicht zuhören.
“DIESER SCHEIßKERL!“ Voller Wut schlug Jack mit der Faust gegen einen Schrank, dessen Metalltür danach eine beachtliche Delle aufwies. Aber irgendwo dran musste er seine Wut jetzt auslassen. Auch wenn seine Hand jetzt schmerzte. Er hatte es kommen sehen. Wäre er doch bloß hartnäckiger gewesen.
Jack atmete tief aus und versuchte sich etwas zu beruhigen. Warum musste Chris ausgerechnet jetzt reinkommen? Ja, sie störte, und der Blick, den er ihr zuwarf zeigte das auch. “Ja, anklopfen hat manchmal Vorteile.“ bemerkte er angepisst. Er würde es Lie überlassen, ob sie die Gelegenheit nutzen würde um das Thema zu wechseln oder nicht. Vielleicht war es sogar besser, wenn sie das Thema erst später nochmal aufgreifen würden. Solange sich Lie wieder gefangen hatte. Er hätte ihr gerne noch gesagt, dass es schon ok war, und sie sich nicht so einen Kopf drum machen sollte, und von ihm keine Menschenseele was erfahren würde, doch da Chris jetzt da war, ging das nicht mehr, Es blieb ihm nur übrig, ihr einen Blick zuzuwerfen, der das in etwa ausdrückte.

nach oben springen

#10

RE: Küche

in Strom und Heizkraftwerk München-Süd 24.09.2011 13:23
von Amelie • 601 Beiträge

Natürlich war Jack sauer, doch nicht so wie Lie vielleicht gehofft hatte. Sie hatte Miest gebaut, den größten den man überhaupt machen konnte und Jack blieb einfach relativ ruhig. Nein das hatte sie nicht verdient echt nicht! Jetzt kam sich Lie noch mieser vor das man ihr nicht mal die Hölle heiß machte.
Jack stand auf und kam zu ihr und versuchte nun sogar sie soetwas wie zu trösen doch das wollte Lie nun überhauptnicht. "HÖR AUF JACK! Ich will das nicht hören! Ich habe Scheiße gebaut und ich schwöre dir ich mach das wieder gut!" schrei sie.
In Amelie stieg nun auch eine unglaubliche Wut hoch die vorallem in erster Line gegen sich selbst gerichtet war.
Doch auch an Lares konnte sie nun kein gutes Haar mehr lassen. "Ich werde es ihm selbst heimzahlen..." murmelte sie nun und schmiedete auch schon einen Plan. Jack hat Recht ich darf mir von Lares nicht meine Toxics zerstören lassen...das will er ja nur...doch das lasse ich nicht zu! Sie ballte ernst ihre Faust und eines stand fest nochmal würde sie sich von Lares nicht reinlegen lassen.
In dem Moment kam Chris hereingestürmt und rieß Lie aus ihren Gedanken.
Einen momentlang musterte Lie Chris und stand dann auf. Sie durfte sich jetzt nichts anmerken lassen. "Was ist?!" fragte sie ernst und sah Chris fordernd an.

nach oben springen

#11

RE: Küche

in Strom und Heizkraftwerk München-Süd 24.09.2011 18:55
von Chris • Besucher | 304 Beiträge

Chris warf Jack einen Blick zu der ihren gemischten Gefühlen alle Ehre machte. Einerseits tat es ihr ja leid, dass sie so einfach hereingeplatzt war, aber sie ärgerte sich ebenso darüber, von ihm so angeschnauzt zu werden. "Boah tut mir ja leid, aber echt kein Grund mich hier so anzufahren. Die andern hier haben gesagt ihr wärt hier und nichts davon, dass man nicht stören soll, oder so. Also behalte mal bitte die Ruhe, ja, tust ja so, als hätte ich dich auf dem Klo mit runtergelassener Hose erwischt." Sie funkelte ihn noch einmal wütend an und schwor sich, dass ihm das noch leid tun würde. Da Lie nicht annähernd so wütend klang wie Jack, fühlte sie sich sicher. Chris wandte sie ihrer Anführerin zu und strahlte wieder. "Was ist? Ich habe etwas für dich. Hab mir überlegt für alle Anhänger mit unserem Zeichen zu machen und natürlich ist das Erste und, nicht verraten, Schönste ist natürlich für dich. Hier schau mal, deins ist natürllich aus Weißgold mit Saphiren unterlegt, ich dachte die passen schön zu deinen Augen. Die anderen mache ich aus Silber, wenn sie dir überhaupt gefallen natürlich. Magst du lieber ne breite oder eher ne filigrane Kette dazu?" Sie hielt Lie stolz den Anhänger hin und holte dazu noch einige Ketten hervor. Sie schaute kurz und wählte fürs erste eine zarte Silberkette, mit feinsten Gliedern und dazu leicht in sich gedreht, ein wirklich schönes Stück ihrer Arbeit. "Ich würde es so nehmen, sieht super aus, oder? Ich dachte Anhänger wären am besten, aber ich kann auch Ringe machen, wenn dir das lieber ist?" Man merkte Chris ihre freudige Aufregung noch an. So war sie immer, wenn sie gerade eine Arbeit vollendet hatte, auf die sie stolz war und auch der Energydrink, mit dem sie sich aufgeputscht hatte trug dazu sicherlich einiges bei. Sie verließ sich darauf, dass man ihr nur selten lange böse sein konnte, da sie ja immer zu ihrer `Familie´stand.

nach oben springen

#12

RE: Küche

in Strom und Heizkraftwerk München-Süd 25.09.2011 00:28
von Jack • Besucher | 125 Beiträge

Lie fuhr ihn gereizt an. Jack grinste. Anscheinend hatte er es geschafft . Die Kämpferin war wieder da. Lie, die alles aus Wut kurz und klein schlug, und sich von nichts und niemandem aufhalten lassen würde. “Geht doch. Und wehe du sagst jemals wieder so was bescheuertes. “ er sah sie ernst an. Sie murmelte, dass sie es ihm selbst heimzahlen wollte. “Dann sie zu, dass du schneller bist als ich.“ meinte er dazu nur und an seiner Stimme konnte man erkennen, dass seine Worte ernst gemeint waren. Er hätte noch gerne gewusst warum zum Geier sie Lares ihre Pläne erzählt hatte. Er würde das Thema noch einmal ansprechen müssen. Doch jetzt war erst mal Chris da und gab kräftig Kontra. Die anderen hatten nicht weitergegeben, dass sie nicht gestört werden wollten? Jetzt hatte er wen, an dem er seine Wut auslassen konnte. Selber schuld, wenn die nicht richtig zu hörten. “Hättest du mich so vorgefunden, wärst du jetzt tot.“ erklärte er trocken. Er erwiderte ihren Blick kühl. Doch dann schoss sie los und plapperte unaufhörlich von ihrer Arbeit. Anscheinend hatte sie auch wieder einen Energiedrink getrunken. Oder sogar mehrere? Jack verdrehte die Augen. Sie würde sich jetzt eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr beruhigen und im Moment war er nicht in der Laune, das jetzt auszuhalten. Er betrachtete den Anhänger kurz. Er hatte nicht viel für Schmuck übrig, und ihm grauste bei dem Gedanken eine eine Kette tragen zu müssen. Schmuck war was für Frauen und Weicheier. Er war keins von beidem, also was sollte er mit einem Kettenanhänger. “Wie wär's mit keinem von beidem? Ich würd' mir lieber den Hals abhacken lassen als 'n Kettchen zu tragen. Und Ringe sind was Mädchen. Was soll ich mit so nem Glitzerkram?“ fragte er genervt. “Ein Tattoo wäre als Erkennungszeichen ne viel geilere Idee. “ äußerte er seine Meinung und sah Lie an.

nach oben springen

#13

RE: Küche

in Strom und Heizkraftwerk München-Süd 25.09.2011 12:52
von Amelie • 601 Beiträge

Amelie reagierte nicht weiter drauf wie die beiden sich angingen. Es war nicht ihr Problem, sie hatte da weit wichigere Dinge im Kopf und zwar Lares. Doch darum ging es jetzt nicht.
Gespannt ging sie näher auf Chris zu und rieß sich den Anhänger gleich unter die Nägel. Sie musterte ihn. "Ja, nicht schlecht, nicht schlecht..." Amelie fand Chris Schmuck schon immer beeindruckend mehr noch. Nur durch ihre Arbeiten schaffte es Chris zu den Toxics. Auch die passende Kette die ihr Chris nun reichte nahm sie an sich. Kein Wort des Dankes, natürlich schließlich war es doch selbstverständlich das nur sie, Lie ganz alleine das allerbeste bekam.

Chris plabberte weiter und weiter, doch das interessierte Lie alles nicht mehr. Sie hatte wieder einen neuen schönen Schmuck, alles was sie wollte. Doch nein da fiehl ihr was ein. "Chris, ich habe einen Spezialauftrag für dich. Du kennst meine alte Waffe die mit den Schmucksteinen. Sie ist nunja...bei den Nomen. Ich musste sie unfreiwillig dort lassen und jetzt..." sie holte ihre aktuelle nicht verzierte Waffe raus die sie nun hatte. "...habe ich dieses...Ding..." angewiedert musterte sie die Waffe, sie hatte ganz und gar nicht den Style den Lie so mochte. "Meinst du sie ist zu retten?!" fragte sie und zeigte die Waffe Chris.

Dann meinte Jack etwas von Tatoos und Lie überlegte. "Tatoos? Ja klar, coole Sache warum nicht...vielleicht kann Tharkay sowas?" Langsam fingen die Toxics wirklich an sich immer mehr zu organisieren und perfekter zu werden. Eine Tatsache die Lie sehr mochte und die für sich sprach. Ihre Leute hatten es echt drauf! Und irgendwann musste das auch Lares zugeben. Oh wie sie sich auf diesen Tag freuen würde! Endlich diese Genugtung zu bekommen!

nach oben springen

#14

RE: Küche

in Strom und Heizkraftwerk München-Süd 26.09.2011 17:23
von Chris • Besucher | 304 Beiträge

Chris schenkte Jack einen müdes Lächeln. "Naja, was auch immer du behauptest, den Anblick könnte ich gerade noch überleben." Sie verdrehte die Augen zur Decke, aber kurz danach lachte sie wieder. Sie würde zu gerne sehen, wie einer ihrer früheren Freunde Jack kräftig einen verpassen würde, wenn er ihn wegen der Ringe oder Ketten so anmachen würde. Dann bräuchte er sich nicht selbst den Hals abhacken. "Ich mag Männer, die Schmuck tragen, aber es kann ja nicht jeder Geschmack haben." Sie drehte ihm kurzerhand den Rücken zu und beschäftigte sich mit Lie. Prüfend untersuchte sie die Waffe und legte die Stirn kraus. "Puh das wird nen hartes Stück Arbeit, aber ich werd sehen, was ich tun kann. Aber bisher kann ich dir nichts versprechen. Ich muss mir das erstmal genauer ansehen, bißchen dass Material prüfen und so. Hast du schon ne Vorstellung, wie das ganze werden soll?" Sie nahm den Dolch entgegen und fuhr mit den Fingern über die Klinge. Suchte den Schwerpunkt der Waffe und untersuche dann den Griff genauer. Sie nickte auf den Tatoovorschlag meinte dann aber leicht abwesend: "Hm aber nur wenn jemand wirklich tätowieren kann, ich hätte wenig Böck auf so nen Ding, dass nach Kugelschreibertinte und Knast aussieht. Passt nicht zu meinen anderen Teilen. Also Lie, ich bekomme bei dem Dolch einiges hin. Den Griff kann ich einfach austauschen genau wie die Stange, aber ob ich auch die Klinge verzieren kann, weiß ich jetzt noch nicht. Durch das zusätzliche Metall ginge der Schwerpunkt verloren und zum Werfen taugt der Dolch dann nicht mehr, ist es wichtig ihn zu werfen? Hast du Designs da? Sonst entwerfe ich welche, dauert dann natürlich etwas."

nach oben springen

#15

RE: Küche

in Strom und Heizkraftwerk München-Süd 28.09.2011 13:58
von Jack • Besucher | 125 Beiträge

“Wie du meinst.“ erwiderte Jack trocken. “Na dann habe ich ja Glück, dass ich keinen trage“ konterte er nur gelassen. Sie ging ihm auf die Nerven.
Dann redeten die beiden über Lies Waffe und Jakc sah gelangweilt im Raum umher. Frauen. Er besah sich eine Hand, und bemerkte, dass er an den Knöcheln leicht blutete. Er zuckte nur die Schultern und sah dann zu Chris. “Also ich finde, dass dieser Knaststil zu dir passen würde. So wie du immer rumrennst....“ er sah sie fies grinsend an. Er hatte halt schlechte Laune und das bekam sie jetzt zu spüren. Immerhin war sie mit dafür verantwortlich.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: conley
Forum Statistiken
Das Forum hat 1328 Themen und 12872 Beiträge.



Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen