#16

RE: Straßen

in München 06.09.2011 15:31
von Larissa • Besucher | 259 Beiträge

Sie registrierte was er sagte und nickte eifrig. Sie würde ihren Job gut machen und wenn sie Glück hatte, nahm Tharkay sie dann öfters mit nach draußen. Als er ihr Lares beschrieb lächelte Larissa. "Also ein böse Junge... da müsst ihr euch ja super verstehen!"

Als er ihr gegen den Bauch stieß stöhnte sie auf. Damit hatte sie nicht gerechnet und sie warf ihm einen böse Blick zu als er doch in ihre Richtung ging. Kopfschüttelnd folgte sie ihm. Sie wollte gerade anfangen zu sprühen als er ihr einen gelben Strich über die Brust sprühte. "Lass das!" sagte sie lachend. "Wenn Amelie erfährt das du mich damit eingesprüht hast und nicht die Wand! Komm, an die Arbeit!" versuchte sie ihn zu motivieren und fing an die erste Wand mit großen Buchstaben und vielen Ausrufezeichen voll zu schmieren. "Du hast mir nie erzählt wie du überhaupt zu den Toxics gekommen bist!" merkte sie an und warf ihm einen interessierten Blick zu.

nach oben springen

#17

RE: Straßen

in München 06.09.2011 15:47
von Tharkay

das war eine strategie die durchaus sinn machte. Khay hatte gern gesellschaft brauchte dauernd hilfe und vor allem mochte er larissa .. zwar würde er so keine schnellen nummern schieben können mit leuten die er auf der straße traf aber da er im augenblick ohnehin wichtigeres zu tun hatte war es vielleicht soghar besser wenn sie ihn ab und an zur arbeit rief. und mal ganz davon ab war larissa ja uch weiblich und das war doch shcon mal eine gute vorraussetzung falls er es gar nicht mehr aushielt. moment dachte er gerade daran.. oh nicht schon wieder! er musste an die party denken.. an die PARTY!!
"jop ich denke das kann man so sagen" lares war voll cool da gabs nichts zu sagen.


er sprühte einen totenkopf auf die andere wand und schrieb die party dran lachte ebenfalls warf ihr einen blick über seine schulter zu "wenn amelie das nächste mal durchh die straßen geht wird sie uns flach legen wollen weil die ganze stadt mit ihrer party tapeziert ist" sklaventreiberin.. also er fragte sich manchmal schon wer hier wer war.
in kürzester zeit hatte er gelbe finger "ich bin so geboren.. entweder ist man ein toxic oder ein looser.. ich war halt einfach da .. udn du wie bist du zu den toxics gekommen?" meinte er dreist und lächelte sie bittersüß an weil er wusste ja ganz genau wieso sie bei den toxics war und das keine netten umstände waren "hm kannst du meine jacke einpacken die wird sonst gelb "

nach oben springen

#18

RE: Straßen

in München 06.09.2011 16:31
von Larissa • Besucher | 259 Beiträge

Sie hörte auf zu sprühen und sah ihn über ihre Schulter hinweg nachdenklich an. "Du hättest damals nicht so grob zu mir sein müssen..." sagte sie leise, aber noch laut genug das er es hören konnte während sie seine Jacke einpackte. Dann wendete sie sich wieder ihrer Arbeit zu und sprühte weiter. Wand für Wand. Nach einer Weile schaute sie sich ihr Werk von etwas weiter weg an und sagte stolz: "Sie wird uns nicht nur flachlegen wollen, sie wird uns lieben!" Sie kamen dem Treffpunkt auf dem Zettel immer näher und irgendwie hatte Larissa ein immer schlechteres Gefühl.

nach oben springen

#19

RE: Straßen

in München 06.09.2011 17:18
von Tharkay

oh man jetzt kamen die vorwürfe, typisch frauen , DESWEEGEN hatte er keine beziehungen weil erst war alles super und dann versuchten sie immer zu emckern und ein zu ändern "ja es tut mir auch wahnsinnig leid mein schatz das ich damals so böse zu dir war" flötete er und setzte noch ein paar ausrufezeichen mehr hinter ihre
"Den rest heben wir uns auf und sprühen beim treffpunkt noch und vielleicht könn wir lares überreden da auch was hinsprayen zu dürfen weil da kommen ja auch viele hin" er gab ihr seine spraydose , nicht ohne ihr eh schon versautes shirt noch mit einem gelben punkt zu dekorieren. dann wurde er aber vorsichtiger er wollte sein leben schließlich behalten und sie wussten nicht was da nun auf sei zu kam.. spannend iregdnwie. er berrührte larissa zuversichtlich in der seite.. er wpürde schon aufpassen

nach oben springen

#20

RE: Straßen

in München 06.09.2011 21:43
von Larissa • Besucher | 259 Beiträge

"Glaub ich nicht!" sagte sie grinsend. Aber wird es...
Sie beobachtete ihn wie er noch mehr Ausrufezeichen hinter die ihre machte. "Denkst du es werden welche kommen?" fragte Larissa skeptisch. "Ich meine, wenn ihr zu allen so nett seid wie zu mir am Anfang... dann..." Sie zuckte gleichgültig mit den Schultern. "Und wenn schon!" sagte sie dann lachend. "Mehr für uns!"

Als Tharkay sie berührte erinnerte sie sich wieder das sie sich keine Sorgen machen musste. Durch ihn war sie zwar nicht frei, aber immerhin war sie sicher. Ein Fall der Toxics könnte also auch ihr Ende bedeuten. Leise gingen sie nebeneinander her und das ihr Begleiter vorsichtiger geworden war entging ihr nicht. Sie passte sich ihm an. Wie immer.

nach oben springen

#21

RE: Straßen

in München 07.09.2011 15:35
von Clarence

(First Post)

Clarence lief alleine über die Straßen - nun ja, mehr oder weniger.
"Hey, Junge, komm schon! Schau mal nach oben, ich sehe gar nichts! Und der Boden ist auf die Dauer nicht so interessant!",
meinte sein "Freund". Clarence, welcher die ganze Zeit geistesabwesend den Boden vor seinen Füßen bewundert hat,
erhob seinen Kopf und betrachtete die Umgebung. "Besser?", flüsterte er seiner Stimme zu und lief weiter.
Was um ihn herum passierte, interessierte ihn nicht, das meiste bekam er gar nicht erst mit.
In der Ferne bemerkte er dann ein paar Personen, er versuchte, sie zu ignorieren, jedoch scheiterte dies.
"Hey! Jetzt drehe dich doch nicht wieder direkt um. Die sehen doch ganz nett aus! Komm schon, immer alleine zu sein ist doch auch langweilig...
Besonders für mich..."
Clarence hörte auf seine innere Stimme und lief weiter, anstatt umzukehren.
Irgendwie hatte er ja auch Recht, oder?

nach oben springen

#22

RE: Straßen

in München 07.09.2011 16:00
von Cat • Besucher | 214 Beiträge

Cat lachte kalt. "Froh mich zu haben? Wohl eher nicht. Ich kann nicht mehr zählen, wie oft ich mir anhören musste, dass sie nur wegen mir wieder einer ihrer tollen Freunde verlassen hat. Das nur ich Schuld daran war, dass sie kaum Männer gefunden hat, denn wer wollte sich schon mit einer Mutter einlassen. Aber wenn sie dann mal einen Kerl hatte, war das mit fast absoluter Sicherheit ein Vollidiot. Es ist genau, wie bei Sam, auch sie sucht sich mit 100%iger Sicherheit einen Typen aus, der sie wie ein Stück Dreck behandelt. Aber egal wie schlecht einer sie behandelt, es ist für sie noch immer besser, als alleine zu sein. Ich hasse sowas. Deswegen bin ich lieber alleine." Sie pflückte noch etwas weiter und richtete sich dann wieder auf. "Naja ich glaub wir haben erstmal genug, oder? Lass uns zur Pension zurückgehen, bevor es dort Ärger gibt. Irgendwie gibt es immer Ärger." Sie öffnete das Seitentor und stellte ihre Körbe nach draußen. Sie war in Gedanken noch immer bei ihrer Schwester und ihrer Mutter. Im Grunde genommen hatte sie sich, wegen der schlechten Erfahrungen der Beiden immer von Männern ferngehalten. Sie befürchtete selbst kein besseres Händchen zu haben, also ließ sie sich lieber garnicht auf so etwas ein. "Würdest du hinter mir abschließen und wieder über die Mauer klettern, so können wir die Tage noch einmal herkommen."

nach oben springen

#23

RE: Straßen

in München 07.09.2011 23:28
von Alex • Besucher | 116 Beiträge

cf: Trainingsgelände des TSV 1860 München – Jessis Zimmer

Alex betrat die Straße. Er sah sich kurz um, sah niemanden und wartete dann auf Jessi. Dann gingen sie zusammen los. Immer wieder blickte Alex um sich, um mögliche Angreifer rechtzeitig zu entdecken. Nach einer Straßenbiegung blieb er plötzlich stehen. Ein Junge mit Sonnenbrille und ein Mädchen mit bespraytem Oberteil kamen in einiger Entfernung auf sie zu. Alex wollte Jessi grade mit sich in einen Hauseingang ziehen, als er einen Jungen bemerkte, der direkt auf die beiden zu steuerte.
Das unbekannte Pärchen mussten Toxics sein, hinter ihnen waren frische Graffitis an den Wänden zu sehen, auf denen was von Party, Toxics und teilweise das Symbol der Toxics zu sehen waren. Und unglaublich viele Ausrufezeichen. “Der geht direkt auf die zu. Na das könnte schlecht für ihn aus gehen.“ bemerkte er und sah kurz zu Jessi. Wäre er alleine gwesen, hätte er sich nicht versteckt, die Toxics aber in Ruhe gelassen. Er hatte keine Angst vor diesem Tribe. Er hatte vor nichts Angst, warum auch? Er würde eh früher oder später sterben. Doch jetzt hatte er Jessi dabei und den fremden Jungen wollte er auch nicht einfach so seinem Schicksal überlassen. Doch Jessi hatte für ihn jetzt Priorität. “Das sind vermutlich Toxics. Verstecken hat jetzt wohl keinen Sinn mehr, ich glaube sie haben uns schon gesehen. Tut mir Leid. Bleib ganz cool. Ich werd nicht zu lassen, dass sie dir was tun. Im Notfall rennst du zurück, wenn ich es dir sage.“ sein Ton machte deutlich, dass er es ernst meinte. Sein Gesichtsausdruck war plötzlich ganz anders. Irgendwie verschlossen und kalt.
“Hey du. Warte mal.“ der fremde Junge war ihnen etwas näher als den Toxics. Wenn Alex Glück hatte würde er umdrehen und zu ihnen kommen. Dann waren sie zu dritt, und die andern nur zu zweit. Das könnte ein Vorteil sein. Notfalls war Alex ja auch nicht unbewaffnet. Normalerweise hätte er seine Pistole schon längst gezogen gehabt, doch Jessi zu liebe ließ er sie erst mal wo sie war. Angespannt wartete er auf die Reaktion des Jungen und des Pärchens, das er für Toxics hielt.

nach oben springen

#24

RE: Straßen

in München 07.09.2011 23:38
von Jessi • Besucher | 494 Beiträge

cf: Trainingsgelände des TSV 1860 München – Jessis Zimmer

Jessi kam mit Alex auf die Straße. Sie gingen ein Stück. Als sie gerade um eine Ecke wollten, stoppte Alex. Jessi wusste erst nciht warum. Aber dann zeigteer auf die beiden Personen vor und sie eine Person hinter ihnen. Sofort gab er anweisungen. Während er sprach hörte sie ihm zu und sah ihm auch ins Gesicht. Sie schluckte. Sie wiederstand dem drang, jetzt einfach um zu drehen und zu laufen. Egal wohin. Denn Alex Gesichtsausdruck machte ihr angst. Dann die beiden Toxics und der fremde. Sie stellte sich ganz dicht an Alex udn steckte ihre Hände in die Hosentasche. Sie wollte nciht zeigen das sie nervös war.

nach oben springen

#25

RE: Straßen

in München 08.09.2011 14:07
von Larissa • Besucher | 259 Beiträge

"Tharkay..." flüsterte Larissa leise und sah ihn mit großen Augen an. "Wir sind nicht allein!" Sie blieb stehen und musterte zuerst Clarence der ihr näher war und dann Alex sowie Jessy. Nun hieß es abwarten. Tharkay würde sagen wo's lang geht und es nicht gut finden, wenn sie ihm jetzt dazwischen funkte. Langsam beugte sie sich nach unten, stellte die leere Spraydose auf den Boden und nahm einen spitzen Stein in die Hand. "Nur für den Fall!" sagte sie zu Tharkay als dieser ihr einen kurzen fragenden Blick zuwarf.

nach oben springen

#26

RE: Straßen

in München 09.09.2011 05:57
von Tharkay

er sah auf die ausrufezeichen "aber na klar! ich meine es wäre halt cool wenn die leute kommen sowas gibt es nur einmal im ganzen leben.. " erklärte Khay und sah aufmerksam nach vorn also auf dem zettel stand ja was von treffen also musste natürlich wer hier sein das Lari ihn darauf hinwies ließ ihn aufseufzen "boah man ich bin ja nicht blind udn wir sind doch hier um münchen zu retten wovor auch immer!" er hatte die hand nah bei seiner schicken waffe aber eigentlich hatte er jetzt nicht vor irgendwen umzubringen das wäre negativwerbung für die party also musste er nett seinn.. urks. aber amelie wollte gäste und die drei da sahen doch aus wi tolle gäste! als larissa einen stein aufhob prustete er los "ich will ja sehen wie du den wem über den schädel ziehst ." er gab larissa seinen nägelbesetzten original polizei prügel stock weil der stein das war echt peinlich und zwinkerte "wehe du ziehst ihn mir über! und jetzt komm wir gehen hin und laden sie ein und fragen ob die auch da sind um münchen zu retten" gesagt getan .. er stpfte also los signalisierte allein shcon anhand seiner lässigen haltung das er jetzt keine schießerei anfangen wollte "hallo ihr drei pappnasen .. seid ihr zufällig wegen diesem rettet münchen ding hier? na wie dem auch sei .. ihr seuid zu unserer party eingeladen " er deutete auf das graffiti "alle tribes und tribelosen sind herzlich willkommen das wird die beste party nach dem weltuntergang und wenn euch das nicht überzeugt es gibt soviel essen umsonst wie man möchte" erklärte Tharkay und kam sich vor wie ein zukunftsmensch der in ein mittelalterliches dorf versetzt wurde und nun den primitiven den fotoapparat erklären musste

nach oben springen

#27

RE: Straßen

in München 09.09.2011 13:01
von Clarence

Clarence kam den etwas unfreundlich aussehenden Personen immer näher, und als der junge Mann seinen Schlagstock hervor holte, wäre er am liebsten wieder zurückgegangen. Aber er konnte nicht.
Obwohl ihn der andere Mann scheinbar warnen wollte.
Er hatte große Angst. Er war sich sicher, jetzt in seinen Tod zu rennen.
Als dieser anfing, von einer Party zu reden, beruhigte Clarence sich wieder ein wenig. Trotzdem traute er den Fremden nicht.
"Party? Hey, das klingt doch ganz nett! Da solltest du mitgehen.
Dann ist endlich mal wieder was los!
Die Leute hier sehen doch alle ganz nett aus.
, meinte seine Stimme zu ihm. "Ich will aber nicht mitgehen. Der Mann sieht unheimlich aus.", antwortete Clarence darauf. "Ach komm schon! Stell dich nicht an! Du wirst auf diese Party mitgehen!"
Seine Stimme redete so lange auf ihn ein, bis er schließlich nachgab. "In Ordnung... Ich mach ja schon, und jetzt halte endlich die Klappe!"
Er dachte nicht darüber nach, was die anderen über sein "Selbstgespräch" denken.

nach oben springen

#28

RE: Straßen

in München 09.09.2011 14:09
von Skal

Es war schon merkwürdig wie sie ihre Lebensgeschichte ausplauderte und dabei auf einem baum hockte um obst zu pflücken. Dabei sah sie noch so unglaublich märchenhaft aus und er kam sich irgendwie seltsam vor. Ein zustand den er derzeit ständig hatte. "hm.. dann war deine Mutter eine sehr arme Person .. ich wäre froh wenn ich einen menschen für mich hätte..eine Tochter oder einen SOhn dann wäre man nicht mehr allein und man hätte eine aufgabe , alles andere wäre egal" meinte Skal und sammelte die guten Früchte auf bestätigte mit einem nicken das er über die mauer gehen würde. er beeilte sich damit und war kurz darauf wieuder bei cat " soll ich den Korb nehmen?" er tat es einfgach und zeigte das er bereit war aufzubrechen

nach oben springen

#29

RE: Straßen

in München 09.09.2011 18:43
von Larissa • Besucher | 259 Beiträge

Zitat von Tharkay
er sah auf die ausrufezeichen "aber na klar! ich meine es wäre halt cool wenn die leute kommen sowas gibt es nur einmal im ganzen leben.. " erklärte Khay und sah aufmerksam nach vorn also auf dem zettel stand ja was von treffen also musste natürlich wer hier sein das Lari ihn darauf hinwies ließ ihn aufseufzen "boah man ich bin ja nicht blind udn wir sind doch hier um münchen zu retten wovor auch immer!" er hatte die hand nah bei seiner schicken waffe aber eigentlich hatte er jetzt nicht vor irgendwen umzubringen das wäre negativwerbung für die party also musste er nett seinn.. urks. aber amelie wollte gäste und die drei da sahen doch aus wi tolle gäste! als larissa einen stein aufhob prustete er los "ich will ja sehen wie du den wem über den schädel ziehst ." er gab larissa seinen nägelbesetzten original polizei prügel stock weil der stein das war echt peinlich und zwinkerte "wehe du ziehst ihn mir über! und jetzt komm wir gehen hin und laden sie ein und fragen ob die auch da sind um münchen zu retten" gesagt getan .. er stpfte also los signalisierte allein shcon anhand seiner lässigen haltung das er jetzt keine schießerei anfangen wollte "hallo ihr drei pappnasen .. seid ihr zufällig wegen diesem rettet münchen ding hier? na wie dem auch sei .. ihr seuid zu unserer party eingeladen " er deutete auf das graffiti "alle tribes und tribelosen sind herzlich willkommen das wird die beste party nach dem weltuntergang und wenn euch das nicht überzeugt es gibt soviel essen umsonst wie man möchte" erklärte Tharkay und kam sich vor wie ein zukunftsmensch der in ein mittelalterliches dorf versetzt wurde und nun den primitiven den fotoapparat erklären musste


Zitat von Clarence
Clarence kam den etwas unfreundlich aussehenden Personen immer näher, und als der junge Mann seinen Schlagstock hervor holte, wäre er am liebsten wieder zurückgegangen. Aber er konnte nicht.
Obwohl ihn der andere Mann scheinbar warnen wollte.
Er hatte große Angst. Er war sich sicher, jetzt in seinen Tod zu rennen.
Als dieser anfing, von einer Party zu reden, beruhigte Clarence sich wieder ein wenig. Trotzdem traute er den Fremden nicht.
"Party? Hey, das klingt doch ganz nett! Da solltest du mitgehen.
Dann ist endlich mal wieder was los!
Die Leute hier sehen doch alle ganz nett aus.
, meinte seine Stimme zu ihm. "Ich will aber nicht mitgehen. Der Mann sieht unheimlich aus.", antwortete Clarence darauf. "Ach komm schon! Stell dich nicht an! Du wirst auf diese Party mitgehen!"
Seine Stimme redete so lange auf ihn ein, bis er schließlich nachgab. "In Ordnung... Ich mach ja schon, und jetzt halte endlich die Klappe!"
Er dachte nicht darüber nach, was die anderen über sein "Selbstgespräch" denken.


Sie sah Tharkay provokant an und ließ den Stein fallen. Dann griff sie nach dem Schläger den er ihr reichte. "Sei nett... dann tue ich dir nichts!" sagte sie scherzend, aber es beruhigte sie eine Waffe in der Hand zu haben und nicht komplett schutzlos zu sein. Als er los stapfte folgte sie ihm erst, blieb aber dann ein paar Schritte von ihm entfernt stehen und starrte Clarence förmlich an. Irgendwie war er ihr unheimlich... und als er plötzlich auch noch anfing mit sich selbst zu reden verlor sie komplett die Fassung und stierte ihn an. "Oh Gott..." hauchte sie. Am liebsten hätte sie Tharkay davon gezogen, aber er würde sie für ihre Angst eh nur wieder runtermachen also ging sie an ihm vorbei auf Clarance zu und reichte ihm die Hand. "Hallo, ich bin Larissa und du? Du musst keine Angst vor uns haben! Wir sind deine Freunde!" Sie kam sich beim letzten Teil dann irgendwie doch dumm vor und malte sich Tharkays Fratze hinter ihr bereits aus. "Ja, ja... lach nur du Idiot..." dachte sie wütend und schaute dann zu Jessy und Alex.

nach oben springen

#30

RE: Straßen

in München 10.09.2011 12:37
von Tharkay

Tharkay fand er hatte das echt freundlich rüber gebracht also richtig wie der good guy. Seine haltung war zwar dynamisch bereit auf alles zu reagieren aber nicht feindselige im gegenteil er wirkte gut drauf und souverän so wie immer eigentlich. Das der komische kauz nun offensichtlich mit sich selber diskutierte runzelte Khay aber die Stirn und verzog die mundwinkel .. was war das denn für ein freak ey? Aber das hätte ihm soweit egal sein können zumindest solange bis larissa ihn ansprach udn ihm sogar die hand reichte "ja sag mal gehts noch? spinnst du ! NEIN wir sind nicht seine FREUNDE!" erklärte Tharkay hastig damit der komische typ bloß nicht auf blöde gedanken kam.. bah so einen würde er nicht mal mit der kneifzange anfassen udn larissa sollte das gefälligst auch lassen.. zumal er ja auch sofort eifersüchtig war, instinktiv wie ein hund der sieht das das herrchen ein anderen hund anfasste. er zog ihre hand zurück "kannst du bitte keine psychopathen anfassen? "

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: xiaoming
Forum Statistiken
Das Forum hat 1234 Themen und 12778 Beiträge.



Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen