#31

RE: Straßen

in München 10.09.2011 20:27
von Larissa • Besucher | 259 Beiträge

"Was?" fragte Larissa aufgebracht und entriss Tharkay ihr Hand. "Er ist einsam! Siehst du das denn nicht?" fragte sie ihn ungehalten. Wer konnte es ihm auch veruebeln. Ihr ging's genauso... dann lenkte sie ploetzlich ein und beruhigte sich wieder. "Du hast wahrscheinlich recht... tut mir Leid..." Sie beobachtete Clarence daraufhin nachdenklich...

nach oben springen

#32

RE: Straßen

in München 10.09.2011 22:35
von Clarence

Clarence lächelte das Mädchen zunächst freundlich an, als sie ihm ihre Hand reichte.
Als der Andere sie jedoch wieder wegzerrte, schaute Clarence ein wenig bedrückt nach unten, und seine Stimme meldete sich erneut.
"Was´n das für ein komischer Kauz. Wirklich freundlich sieht er nicht aus, im Gegensatz zu der.. netten Dame dort. Los, los, stell dich jetzt vor!", hetzte sie ihn. Clarence, ein wenig genervt von seinem Freund, stellte sich vor, ohne nach oben zu schauen.
"Clarence... Ich... Mein Name ist... Clarence..."

nach oben springen

#33

RE: Straßen

in München 10.09.2011 22:54
von Larissa • Besucher | 259 Beiträge

Sie begann zu lächeln als er sich vorstellte. Irgendwie fand sie seine Unsicherheit/ Schüchternheit süß. "Und Clarence... hast du Lust auf die größte Party ever zu gehen?" zitierte sie Tharkays Auffassung von heute morgen in seiner "Chaoszone". Larissa wusste zwar das sie selbst nicht teilnehmen durfte und wenn würde Tharkay sie wie ein Hund an der Leine halten, aber sie wollte ihm die Chance geben nette Leute kennenzulernen. Vielleicht würde ihm das auch seine Unsicherheit nehmen.

Dann warf sie einen kurzen Blick zum Pärchen das sich bisher nicht gerührt, geschweige denn etwas gesagt hatte. Hatten die soviel Angst vor ihnen?

nach oben springen

#34

RE: Straßen

in München 10.09.2011 23:26
von Alex • Besucher | 116 Beiträge

Alex stand wachsam da und beobachtete das Pärchen. Doch der Junge gab seinen Schläger dem Mädchen, und das sah nicht unbedingt so aus, als wäre sie jemand, der einfach so drauf los prügelte. Der komische Typ mit der Sonnenbrille schien nicht auf einen Kampf aus zu sein.
Bei dem Wort Pappnase verfinsterte sich Alex Blick sichtlich. Hätte der Kerl nicht einfach weiter geplappert, hätte er ihn wahrscheinlich zurecht gewiesen, aber die Einladung zur Party lenkte ihn ab. “Oh wie cool. Die Toxics geben ne Party, mit Essen umsonst und so. Sicher kommen wir.“ sagte Alex ohne jede Betonung. Man hörte den Sarkasmus deutlich heraus. “Und wenn alles glatt läuft enden wir als Sklaven, oder was? Für wie doof hältst du uns?“ fragte er ungläubig? Er wollte keinen Streit anfangen, sondern hielt es nur für sehr unwahrscheinlich, dass die Toxics eine Party gaben, ohne einen Hintergedanken zu haben. Auf der anderen Seite wäre das wirklich zu plump und zu doof für diesen Tribe so offensichtlich eine Falle zu stellen. Irgendwie verwirrte ihn das alles grade ein wenig.
Seine Verwirrung verstärkte sich als er bemerkte wie der fremde Junge mit sich selbst sprach. Okeee. Das ist freakig. dachte er und flüsterte Jessi, die hinter ihm stand zu “Na da sind wir ja in eine feine Gesellschaft geraten.“ Der Junge stellte sich mir Clarence vor, und schien sich nicht wohl zu fühlen. War ja auch irgendwie klar, er wurde grade von diesem Toxic als Psychopath bezeichnet, und wie ein Aussätziger behandelt. Nur weil Clarence anders war. Was sollte der Mist? Alex wusste wie es war anders zu sein, auch wenn es bei ihm nicht so heftig war wie bei Clarence, seit dem Virus war auch er oft als bekloppter abgestempelt worden. Doch ihm machte das nichts aus. Die andern hatten einfach keine Ahnung und interessierten ihn einen Dreck.
“Hey Clarence, an deiner Stelle wäre ich etwas vorsichtig. Das sind Toxics, die sind mit unter ziemlich....“ er wollte nichts sagen, was ihn und Jessi in eine gefährliche Situation brachte, und die Toxics interessierten ihn eigentlich nicht die Bohne, es sei denn sie hatten Arbeit für ihn die nicht zu dreckig war. “..... Naja, sie haben hier viel Einfluss und sie sind mit unter etwas empfindlich.“ Er fand das das eine politisch gute Antwort war. “Ich heiße übrigens Alex.“ stellte er sich dann vor. Sah dabei aber den merkwürdigen Jungen und nicht das Toxic Pärchen an.

nach oben springen

#35

RE: Straßen

in München 10.09.2011 23:36
von Jessi • Besucher | 494 Beiträge

Jessi hörte allen zu. Als die Toxics etwas von einer Party sagten, schaute Jessi sie erstaunt an. Aber sie blieb lieber still neben Alex stehen. Sie traute sich nicht etwas zu sagen. Und dann kam der Junge von der anderen Seite. Jessi schuate ihn misstrauisch an, weil er ständig selbstgespräche führte. Dann stellte sich Alex vor. Jessi wiederum bekam kein Wort heraus, weil sie so nervös war und nicht wusste, was jetzt passieren würde. Also nickte sie allen anwesenden einfach nur höflich zu.

nach oben springen

#36

RE: Straßen

in München 10.09.2011 23:43
von Baikal

Firstpost

Baikal war schon so einige Zeit da geblieben, beobachtete alles aus sicherer Entfernung. Sie saß ruhig, im Wissen das nun wirklich keiner so dumm wäre und versuchen würde sie entweder des Panzers zuberauben noch sie zutöten. Eine Party also?, dachte sie sich und stieg dann von ihrer Maschine, checkte davor jedoch erstmal ihre Waffen durch ehe sie auf die kleine Gruppe zu ging. "Tharkay nun sei doch nicht immer so ein grieskram...", meinte sie lächelnd und umarmte diesen von hinten. "Wieviele von meinen Freunden sind den hier in München? Drake und nun auch noch du! Das ist ja noch besser wie Weihnachten und Silvester an einem Tag!", meinte sie erfreut und löschte sich dann von dem guten Freund. Sie vertraute ihm, unbeachtete dessen das der gute den Toxics angehörte. "Du sagtest ihr Toxics gebt eine Party. Klingt interessant."

nach oben springen

#37

RE: Straßen

in München 11.09.2011 00:16
von Zarah

Als sie sich wieder auf den Weg machten verdrehte Zarah die Augen. “Poh, der Kerl geht mir so wahnsinnig auf die Nerven. Der hat sie wohl nicht alle.“ schimpfte sie vor sich hin. “Sorry dass du das alles jetzt wieder mit zurück schleppen musst, aber ich lass mich doch nicht von so nem Kerl verarschen. Wir finden schon ne andere Lösung. Oder irgendwas, wozu er nicht nein sagen kann. Aber jetzt erstmal nach Hause. Ich möchte nicht länger in der Stadt bleiben als nötig.“
Die Amazone wählte Wege, die nicht unbedingt so aussahen, als würde man dort unbedingt Leute finden. Die Reise verlief im Großen und Ganzen gut. Sie mussten sich nur einmal verstecken, als ein Trupp Nomen auf der Straße auftauchten. Als Zarah so in ihrem Versteck hockte viel es ihr sichtlich schwer ruhig zu bleiben und nicht auf diese Irren loszugehen. Sie dachte immer wieder daran, was die Kundschafterinnen erzählt hatten. Wie die Nomen die Farmers zum Spaß abgeschlachtet hatten, und das ließ die Wut in ihr kochen. Hätte sie wenigstens seine Schusswaffe gehabt. Dann gäbe es jetzt ein paar Nomen weniger, doch sie hatte keine Schusswaffe, also musste sie diese verhassten Mörder laufen lassen. Als die Gruppe nicht mehr zu hören war, wartete Zarah noch eine Weile, bis sie Charlene ein Zeichen zum weitergehen gab. “Ich brauche dringend eine Waffe. Die sollen so schnell wie möglich merken, dass die Amazonen sich das nicht gefallen lassen.“ sagte sie grimmig vor sich hin. Dann ging sie schweigend weiter. Sie suchte eine Lösung für ihr Waffen-Problem.

tbc: Schloss Garatshausen - Eingangshalle

nach oben springen

#38

RE: Straßen

in München 11.09.2011 02:21
von Tharkay

es passte tharkay so absolut nicht wie larissa den psycho vollschleimte was war denn jetzt ? "dann heirate ihn doch wenn du ihn SO geil findest! fauchte tharkay larissa an und änderte seine meinung über den komishcen kerl nicht.. also er war kein Sozi oder sowas es interessierte ihn auch nicht wie der typ hieß .. gleich würde er kotzen.. aber nun ja er lcähelte trotzdem und meinte zu clarence "ihr könnt auch zu zweit kommen.. du und dein imaginärer freund" dann wandte er sich an den anderen pappenheimer der wenigstens nicht so ein ander waffel hatte "so ein bullshit.. sowas wie dich will keiner als sklaven haben .. es geht WIRKLICH nur darum mal wieder richtig abzufeiern ..kommt oder lasst es ihr dürft alles und jeden mitbringen .. wir knien uns da rein und wenn keiner kommt werden wir wohl doch wieder krieg führen müssen weils ja sonst fade wird.. es gibt sogar ein feuerwerk!" och das hatte er gar nicht verraten wollen aber die richtige überraschung wollte er nicht ausplaudern.. dann erschreckte er sich warf den blick nach hinten und drehte sich um "uhuhuhu Baikal ! " er chloss sie nun in seine arme drückte und knautshcte sie durch "endlich jemand mit dem man WIRKLICH abfeiern kann, du kommst doch sicher zur toxic party .. wir haben auch große parkplätze" er zeogte auf das graffitti

nach oben springen

#39

RE: Straßen

in München 11.09.2011 02:37
von Baikal

Typisch Tharkay! Aber er war ein feiner Kerl, man konnte mit ihm so richtig gut feiern und auch einfach so über dieses und jenes reden. Sie hatte ihn sehr, wirklich sehr gern und freuen tat es sie erst recht noch ein bekanntes Gesicht neben Drake, dem Anwaltssohn noch hier zu sehen. Als er sie dann mit Baikal ansprach musste sie sanft auflachen. "Wie oft noch mal mein guter. Nenn mich doch ruhig Nastja oder Anastasia. Du kennst ja meinen wahren Namen oder ist der so leicht vergesslich?", meinte sie grinsend und lies es über sich ergehen. "HEY!", lachte sie dann doch auf. "Nicht so fest Kay!", schmiegte sie sich dann aber doch an ihn und sah grinsend zu ihm hoch. "Klar werde ich kommen und keine Sorge, weiß schon das ihr große Parkplätze habt.", grinste sie immer noch. "Soll ich etwas mitbringen? Abgesehen vom Panzer?"

nach oben springen

#40

RE: Straßen

in München 11.09.2011 02:52
von Tharkay

ja na tharkay war ohnehin schon froh das er das baikal drauf hatte wo er sich ja sonst nichts merkte "ne passt schon aber baikal klingt wie tiger oder so das ist viel cooler " erklärte der Toxic und freute sich tierisch sie mal wieder zu sehen. er musterte sie nahm die sonnenbrille runter schob sie in seine hosentaschen .. wo war denn seine jacke? er sah zu larissa "das ist larissa mein mädchen für alles und das ist baikal sie hat einen panzer, haben wir meine jacke verloren? "

er lachte auf bei der frage ob sie etwas mitbringen sollte "leute.. also verwandte bekannte freunde .. imaginäre freunde umso mehr leute umso besser!"

nach oben springen

#41

RE: Straßen

in München 11.09.2011 03:16
von Baikal

"Ach du bist so richtig süß!", errötete Baikal um die Nasenspitze herum. Tharkay wusste schon wie er dafür sorgen konnte das sie Rot wurde oder aber vermutlich sogar sich für dieses und jenes schämmte. Doch sie brauchte sich für nichts zu schämmen, sie hatte einfach eine perfeckt gute Laune. "Wie du nun auf Tieger kommst.", lachte sie auf. "Ich denke da immer an den Fluß, aber danke. Werd ich mir merken und vielleicht kommt ja dann auch noch ein neuer Spitzname heraus.", grinste sie. "Tiger... außer dir hatte noch keiner sowas verlauten lassen.", nickte sie dann Larissa freundlich entgegen. "Freut mich deine bekanntschaft zu machen. Ich werde Baikal genannt und bin Teil des UNtergrundes vor dem Virus.", danach sah sie wieder zu Tharkay. "Nah darauf kannst du Gift nehmen das ich leute mitbringen werde. Finde es nur Schade das meine Jungs und Mädels wohl nicht hier sind. Wären die hier müsstet ihr euch bei der Party diese Helme aufsetzen. Nichts ist witziger als ein stockbesoffener Russe.", lachte sie auf. "Entweder dieser pennt ein, sogar ihm stehen, oder aber er randaliert."

nach oben springen

#42

RE: Straßen

in München 11.09.2011 10:03
von Larissa • Besucher | 259 Beiträge

Alex Bedenken gaben ihr recht. Der Ruf der Toxics machte es schwer, aber nicht unmöglich. Allerdings würden sie mit ihren Waffen und Tharkays Machogetue nicht weiter kommen. "Die Toxics haben eine Überraschung für die gesamte Stadt!" sagte Larissa dann ruhig und schaute Alex dabei freundlich an. "Es gibt einen Grund zum feiern." Als Jessy und Alex sich jedoch immer noch nicht wirklich begeistert zeigten setzte sie noch einen drauf. "Essen und trinken ist umsonst! Es sind alles eingeladen von den Münchener Löwen bis hin zu jeder einsamen Seele hier auf der Straße." Sie warf einen kurzen Blick zu Clarence. "Ich kann verstehend, wenn ihr Tharkay nicht vertrauen könnt, aber das ist keine Falle! Wenn alle kommen sind die Toxics doch in der Unterzahl! Ich geb euch mein Wort und ich wäre wirklich die letzte Person die wollen würde das ihr gefangen genommen und als Sklaven missbraucht werden würdet!"

Jetzt wurde Tharkay auch noch unsachlich... aber das kannte sie schon zur genüge von ihm und beschloss sich jetzt einfach ein wenig im Hintergrund zu halten als plötzlich - irgendein - Mädchen Tharkay von hinten umarmte. "Wer ist denn das?" fragte sich Larissa etwas eifersüchtig und als Tharkay dann auch noch sagte, jemand mit dem er WIRKLICH abfeiern konnte wurde sie langsam sauer, traurig... irgendwie alles zusammen... zu allem Überfluss stellte er sie dem russischen Mädchen dann auch noch als sein Mädchen für alles vor... "Ich hab sie nicht verloren..." Larissa kramte die Jacke aus ihrem Rucksack vor und reichte sie ihm. Nachdem ganzen rumgeschleime brauchte sie erstmal eine Pause von Tharkay. Er nervte - wie immer... die anderen drei sah sie nach dieser peinlichen Aktion nicht mehr an, sie kam sich ziemlich blöd vor und entfernte sich ein Stück um sich auf eine kleine Mauer zu setzen. Der Schläger lag neben ihr. Nachdenklich kratzte sie mit einem spitzen Stein ihre Inizialien in die Mauer während Tharkay und das hübsche Mädchen sich gegenseitig Honig ins Gesicht schmierten...

nach oben springen

#43

RE: Straßen

in München 11.09.2011 10:37
von Tharkay

nun ja süß war jetzt kein attribut was er jetzt gern hörte denn katzenbabys waren süß. aber hey das man sich jetzt gegenseitig vollschleimte und mit wattebäuschen warf das ging shcon in ordnung wenn man sich nach so langer zeit wiedersah und vor allem war die russin so verdammt scharf. Kein wunder das das testosteron da mit ihm durchging. "ja ach ich mag baikal das klingt halt anders weißte nicht so lahm wie.. rosie oder peter " schnurrte er "oder soll ich dich ute nennen?" soviel also dazu er warf einen blick zu larissa die nun die rolle des guten polizisten spielte und den pappenheimern die es nicht wert waren ins gewissen redete. er seufzte.. jaaa gut ein bisschen war er schon beeindruckt und es machte ihn so stolz sie wirkte wie jean d'arc oder xena oder so. er musste also grinsen und ließ sie machen.. er warb derweil baikal für die Party ein "ach du findest doch super schnelkl neue freunde hier die meisten von uns sind echt cool und wir können auch gut Krawall machen " erklärte er und nahm seine jacke entgegen führte sie Baikal vor "sieh mal die ist neu !" bevor er sie anzog und wie ein model vor ihr posierte .. das larissa dabei eifersüchtig wurde nun darauf kam Kay nicht er war wie ein blatt im wind und dachte gar nicht darüber nach was wer jetzt hiervon halten konnte.. er hatte dabei ja keine böse absicht , er gehörte nur niemanden. Er sah ihr aber schon nach als sie auf die mauer ging.. hm tja ..

ABER er fand auch das man die situation prima ausnutzen konnte .. larissa war mitgekommen um neue leute kennen zu lernen , sie hatte so wenig gelegenheit dazu das es khay nichts ausmachte wenn sie es auf diesem weg einmal konnte .. er wollte sie nicht wirklich einsperren und sie würde auch auf die party gehen können, nur musste er eben sicher sein das sie nicht weglief weil dann wäre er aufgeschmissen also wandte er sich an clarence
"hey psycho das wäre jetzt der richtige moment zu ihr hinzugehen und freundschaft zu schließen! aber tu ihr was und du stirbst!"

nach oben springen

#44

RE: Straßen

in München 11.09.2011 16:34
von Alex • Besucher | 116 Beiträge

“Der Versuch mich zu versklaven wäre auch höchst ungesund.“ grinste Alex. Feuerwerk. Was zum Geier führen die im Schilde? “Und wann soll das alles stattfinden?“ fragte er gelassen. Als würden die keinen Krieg führen wenn die keine Party hätten. dachte er bei sich. Jetzt versuchte das Mädchen sie davon zu überzeugen mit zu dieser Party zu gehen. “ Worte zählen mittlerweile nicht mehr viel. Dazu wurden zu viele gebrochen.“
Dann kam noch jemand dazu. Ein Mädchen, das diesen Toxic begrüßte als hätte sie ihn lange nicht mehr gesehen. War ja einiges los auf den Straßen heute. Er beachtete die Fremde und Tharkay nicht mehr. Dieses gesülze und geknuddel war nicht so Alex Sache. Außerdem verzog Larissa sich auf eine Mauer.
Alex sah zu Jessi hin, die ziemlich beunruhigt aussah. Sie schlug sich tapfer, wenn man bedachte dass sie gerade mit Toxics unterhielten. Er lächelte ihr beruhigend zu und nickte zu der Mauer hin. Er hatte einen Verdacht und wollte sehen, ob er sich bestätigte. Er hörte wie Tharkay Clarence drohte ihn zu töten, wenn er Larissa etwas tun würde, was seinen Verdacht irgendwie ins schwanken brachte. Was für ein Verhältnis hatten die beiden zu einander? Alex ging zu der Mauer, darauf bedacht sich immer 'zufällig' zwischen Jessi und den beiden sich herzenden Personen zu befinden. Er lehnte sich neben sie an die Mauer und sah nach vorne. “Sag mal du bist keine Toxic oder?“ fragte er vorsichtig. Ihre Aussage über Sklaven und so ließen ihn darauf schließen.Er behielt die drei anderen im Auge. Von Clarence erwartete er keine Überraschungen aber den beiden anderen traute er einiges zu. Deshalb blieb er vorsichtig.

nach oben springen

#45

RE: Straßen

in München 11.09.2011 16:40
von Jessi • Besucher | 494 Beiträge

Jessi sah immer wieder zwischen allen hin und her. Und dann kam die fremde und knuddelte auf offener Straße mit dem komischen Typen. Sie sah wie die andere Frau traurig weg ging. Sie hatte Alex Blick nciht sofort gesehen. Aber asl er sich in Richtung Mauer zu der Frau bewegte, ging Jessi ebenfalls dahin. Alex stellte ihr eine Frage. Jessi sah zu ihr hin und sagte freundlich lächelnd Hi, ich bin jessi.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: xiaoming
Forum Statistiken
Das Forum hat 1209 Themen und 12753 Beiträge.



Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen