#346

RE: Straßen

in München 22.11.2011 14:12
von Anni • Besucher | 174 Beiträge

Zitat von Caitlyn
Caitlyn schloss zusammen mit Anni zu Mike auf der irgendwie recht aufgebracht schien. Sie steckte die Hände in die Taschen ihres Kapuzenpullis und schaute sich während Anni etwas zu ihm sagte um wo sie sich immoment auffhielten. "Auch wenn die Frage vielleicht dämlich ist: Laufen wir überhaupt in die richtige Richtung?"


Anni stoppte. Mike hatte immer noch nichts gesagt. "Wir gehen falsch?" Sie zuckte mit den Schultern. "Ich habe keine Ahnung wo wir lang müssen... ich bin nicht von hier... kennst du den Weg?" fragte sie Caitlyn, aber wartete ihre Antwort nicht wirklich ab da ihre Vermutung ja auch eher eine Frage war... dann blickte Anni zu Mike und zog eine Schnute. "Wenn wir uns nicht langsam beeilen kommen wir noch zuspät..."

nach oben springen

#347

RE: Straßen

in München 22.11.2011 14:43
von Dean • Besucher | 240 Beiträge

Als Larissa in dem Haus verschwunden war erhob auch Dean sich und überlegte ernsthaft, ob er ihr nicht einfach hinterher sollte. Er konnte sich selbst nicht erklären was ihn davon abhielt. Aber aus irgendeinem Grund, wahrscheinlich weil ihn die Geschichte mehr „mitgenommen“ hatte als er sich selbst oder gar anderen gegenüber jemals zugeben würde, verharrte er die Zeit auf der Straße aus. Er zog seine Jacke wieder an, die Larissa ihm zurückgegeben hatte und verschränkte die Arme vor der Brust. Dann hob er den Kopf leicht an um in den Himmel schauen zu können. Die Gedanken kreisten in seinem Kopf und ließen ihm keine Ruhe. Er konnte sich nicht vorstellen, dass tatsächlich wieder Sklavenhaltung ihren Weg hierher hatte finden können. Er konnte nur den Kopf darüber schütteln. Genauso unverständlich war ihm die Reaktion der Anführerin dieser Toxics. Sie hatte heute Abend eindeutig zu viel Schwäche gezeigt. Der Tribe würde sie garantiert nicht mehr lange als Anführerin dulden. Zumindest würde er es nicht zulassen, dass jemand der sich soviel Schwäche durchgehen lässt ihm was zu sagen hatte. Ob die Toxics natürlich so intelligent waren, da war er sich nicht sicher. Oder ob sie tatsächlich hirnlos ihrer Anführerin nachrennen würden.

Larissas Rückkehr riss ihn aus seinen Gedanken. Er musterte sie. Sie hatte in dem Kleid gut ausgesehen. Aber das was sie jetzt trug, gefiehl im sogar noch besser. Elegant war noch nie sein Favorit gewesen. Er nickte anerkennend und pfiff ihr leicht zu. „Nice.“ Er lächelte Sie an und trat einen Schritt auf Sie zu. „Und wie sehen jetzt deine weiteren Pläne aus?“

nach oben springen

#348

RE: Straßen

in München 22.11.2011 15:15
von Larissa • Besucher | 259 Beiträge

Sie lachte als er pfiff und versuchte ihn leicht zu schubsen, aber natürlich bewegte er sich keinen Millimeter. "Scherzkeks!" Sie grinste und legte dann als er fragte was sie nun machen wollte die Arme leicht um ihn. "Meine Pläne?" Larissa dachte gespielt nach. "Hmm... ich glaube ich gehe jemanden für die nächsten Tage erstmal gewaltig auf die Nerven... hmm..." Schmunzelnd überlegte sie weiter. "Und jetzt? Ich glaube ich suche mir jemanden mit dem ich einen Wodka trinken kann, was sagst du? Habe ich schon wen?" Mit hochgezogenen Augenbrauen sah sie Dean an...

nach oben springen

#349

RE: Straßen

in München 22.11.2011 15:43
von Katja

Zitat von Katja
Es wurde ihr übel und sie verlor erneut ihr Unterbewusstsein. Als sie wieder aufwachte, herrschte schon Dunkelheit. Sie verspürte Kälte, Trockenheit im Mund und Hunger. Als sie sich bewegen wollte, zischte sie aus Schmerzen. Nur mit Mühe konnte sie aufstehen und zu ihrem ehemaligen LKW gehen. Sie biss die Zähne stark zusammen und fing an zu suchen.
Sie hob eine Packung Heizkissen auf, öffnete es mit ihrem Messer und aktivierte eins. Sie steckte es unter ihren Hemd und hielt es dort mit ihrer linken Hand an sich gepresst. Essen war viel schwieriger zu besorgen. In einiger Entfernung fand sie eine leicht verformte Dose Katzenfutter. Immerhin war es etwas. Sie saß so gemütlich es in ihrer Situation ging und aß. Der ekelhafte Geschmack hielt sie nicht auf, obwohl ihr Magen rebellierte.
Ihr fiel auf, dass die Dose schon kalt geworden war. Wie lange lag sie denn bewusstlos da? Sie schleppte ihren lahmen Körper weiter in der Suche nach Feuchtigkeit ohne einen weiteren Gedanken daran zu verschwenden.
Sie fand da was. Die Reste der Flaschen aus Plastik und... die Militärfeldflaschen, die ganz geblieben sind.

Mit einem eingepackten Rucksack zog sie los. Zur Universität, das war im Moment am wichtigsten. Dort könnte sie ihren Bruder finden. Er würde sicherlich wissen, was getan werden sollte.



Strom haben sie hier auch..., dachte sie mit leerem Kopf, als plötzlich Lichter in den Fenstern angingen. Mit der Helligkeit kam auch Rauch von einem Fenster, begleitet von dem Geräusch brennender Kabel. Das Rucksack war schwer, Katja schleppte sich nur langsam nach vorn. Ihr Gewehr ruhte in ihren Händen. Ein Wunder, dass die Optik nicht kaputt geworden war.
Als sie zwei Menschen vor sich sah, anscheinend ein Junge und ein Mädchen, entsicherte sie die Waffe. In der verdammten Stadt konnte man nichts sicher sein. Weiterhin ging sie sehr langsam auf ihr Ziel zu, um große Schmerzen zu vermeiden. Falls ich mich nicht verirrt habe, schoss durch ihren Kopf.
Verbrennungen auf ihrem Gesicht und dem ganzen Körper waren gut sichtbar auf der beleuchteten Straße. Die Kleidung sah aus, als ob die Trägerin aus einem Brand entkommen wäre.

nach oben springen

#350

RE: Straßen

in München 22.11.2011 16:04
von Dean • Besucher | 240 Beiträge

Es Larissa versuchte ihn zu schubsen musste er grinsen. Ja, so gefiel sie ihm schon viel besser. „So? Du willst jemandem auf die Nerven gehen? Wem den?“ Er schaute sie mit absoluter Ernsthaftigkeit in den Augen an. Auch er legte nun einen Arm um sie und zog sie näher an sich. „Wodka klingt gut. Ich glaube, ich hab da noch ne dreiviertel Flasche auf der Theke stehen gesehen.“ Wieder musste er grinsen. „Außerdem kann ich mich dunkel daran erinnern, dass du vorhin was von tanzen erzählt hattest.“ Ohne jegliche Vorwarnung küsste er Larissa und als er gerade wieder mit ihr in Richtung Lagerhalle davon wollte erblickte er das andere Mädchen, welches sich auf sie zubewegte. Sie hatte ein Gewehr in den Händen. Nimmt diese Scheiße hier denn nie ein Ende??? Er stellte sich direkt vor Larissa, um diese zur schützen. Den Kopf nach hinten gewandt sprach er. "Bleib hinter mir und ... ach, beweg dich am besten nicht vom Fleck." Er schaute wieder nach vorne und trat ganz langsam einen Schritt vor, die Arme hatte er locker vor der Brust verschränkt. "Könnt ihr eure scheiß Kriegsspiele nicht wo anders spielen? Allmählich geht ihr mir auf die Nerven mit eurem rumgeballer!

nach oben springen

#351

RE: Straßen

in München 22.11.2011 16:06
von Crazy • Besucher | 127 Beiträge

Zitat von Lena

Zitat von Crazy

Zitat von Lena
Cf: Lagerhalle . Gruppe 1

Lena kam mit Crazy raus und verstand, noch was Franzi sagte, aber glücklich schätzen konnte sie sich nicht. Noch nicht. Sie freute sich das Crazy hier war aber ihre Gedanken sind wo anders. Nun fragte er sie, wie es ihr ging. ‘‘Eigentlich gut aber … ich weiß nicht.‘‘ gab sie zu. Crazy erzählte nun, was jetzt ihre Frage beantwortet wie so ihr Bruder von Crazy nichts sagte. ‘‘Ja er ist drinnen. Als der Schuss losging, ist er mit ein paar anderen nach vorne gegangen. Er ging einfach weg obwohl, was Schlimmes passieren könnte.‘‘ sagte Lena nun etwas sauer. Sie wusste, dass er nur helfen will. Lena seufze und sah Crazy an. ‘‘Schön, dass du da bist.‘‘ sagte sie leise und versuchte zu lächeln, was aber nicht klappte.



Crazy nahm sie in die Arme da er merkte wie aufgebracht sie ist. Sie konnte sie verstehen und wird versuchen sie irgendwie zu beruhigen. Crazy sah sie mal kurz um zum Glück waren sie hier mal sicher. Als Lena, noch was sagte, sah er sie an. ‘‘Ihn wird schon nichts passieren und wenn doch trete ich ihn in den Hintern versprochen.‘‘ sagte er und meinte den letzten Teil mehr als scherzt um sie etwas auf zu muntern. ‘‘Lena hör mir mal zu. Auch wenn er nicht gerade bei dir ist und du angst hast musst du dir nicht allzu große Sorgen machen. Er weiß, was er tut. Ich meine er ist sobald der Virus kam los gegangen, um bei dir zu sein.‘‘ sagte Crazy und drückte sie noch mal und ließ sie dann los. ‘‘Also was anders. Ist er dein Freund?‘‘ fragte er nach und musste grinsen.




Lena genoss die Umarmung sehr und hörte Crazy zu. Als er sie losließ, ging sie auf und ab und blieb dann stehen. ‘‘Ja du hast recht.‘‘ meinte sie und lehnte sich gegen die Wand. ‘‘Wir haben uns erst gestern wieder gefunden aber bis jetzt keine Möglichkeiten gehabt miteinander zu reden das macht mich traurig.‘‘ meinte Lena. ‘‘Es kommt immer was dazwischen.‘‘ sagte sie nur. Auf seine Frage verstand sie wieder mal nicht, was er meinte. ‘‘Müssen du und Wild immer in Rätseln reden ist das neu bei euch?‘‘ fragte sie nun.





Crazy nickte und verstand sie. ‘‘Ok. Wir warten etwas, bis es drinnen etwas ruhiger ist und dann suchen wir Wild. Ich werde dafür sorgen, dass er dann etwas Zeit hast, mit dir zu reden.‘‘ versprach er ihr dann. Er sah weiter um und merkte, dass Leute raus gingen, darunter und ein schönes Mädchen die lange Schwarze Haare hatte. Sie war aber nicht alleine, sondern in Begleitung mit einem anderen Mann. Crazy sah sie weiter an den sie sah interessant aus und auch süß. Nun aber holte ihn Lenas Stimme wieder ein. ‘‘Was?‘‘ fragte er und erinnerte, was sie meinte. ‘‘Ach so nein. Also ich meine der Junge, der neben dir stand.‘‘ sagte er dann und sah wider das Mädchen an aber hörte Lena noch weiter zu.

nach oben springen

#352

RE: Straßen

in München 22.11.2011 20:47
von Larissa • Besucher | 259 Beiträge

Larissa küsste ihn, auch wenn sie damit jetzt nicht gerechnet hatte als plötzlich ein Mädchen auftauchte. Dean schob sie hinter sich, natürlich befolgte sie seine Anweisungen nicht und schaute an ihm vorbei. Sie sah schlimm aus und trug eine Waffe. "Was ist denn mit dir passiert?" hauchte sie und kam etwas hinter Dean hervor. "Bist du okay?" fragte Larissa das Mädchen besorgt und wollte schon auf sie zugehen, aber da das bereits die dritte Waffe heute Abend war blieb das Mädchen wo sie war. "Wir haben drinnen zwei Ärzte... und, und ich besorg dir am besten was zum anziehen... willst du was trinken?" Mit großen Augen und erschrockener Miene blickte sie das Mädchen an...

nach oben springen

#353

RE: Straßen

in München 22.11.2011 21:58
von Lena • Besucher | 270 Beiträge

Lena ging von der Wand weg und nickte dan. ‘‘Gut.‘‘ meinte sie nur drauf. Sie hoffte, dass er dann etwas Zeit hätte. Lena sah Crazy zu und merkte, dass er abwesend wirkte, und folgte seinen Blick. Sie sah, wie er eine Frau (Larissa) anstarrte, worauf sie die Augen verdrehen musste. ‘‘Das ist jetzt aber nicht dein ernst oder?‘‘ fragte sie nun etwas erst und sah, wie der Mann die Frau küsste. ‘‘Ich würde sagen Pech gehabt sie hat schon einen.‘‘ sagte sie mit einem Grinsen und hörte seine Antwort. Lena dachte nach und sie konnte sich denken, dass Crazy Johnny meinte. ‘‘Nein ist er nicht. Wir sind im selben Tribe.‘‘ sagte sie dann und überlegte kurz. ‘‘Aber ich mag ihn sehr.‘‘ fügte sie leise hinzu. Sie sah nun eine andere Person (Katja) die eine Waffe hatte und ihr nicht gut ging so sah es aus.

nach oben springen

#354

RE: Straßen

in München 22.11.2011 22:10
von Jack • Besucher | 125 Beiträge

Zitat von Mie
cf: Lagerhalle - Außengelände

Sie hatten Amelie aus den Augen verloren und Mie hatte sie zum Hotel geführt. Still verharrten sie in den Schatten. "Wahrscheinlich ist sie schon weg..." mutmaßte einer der Nomen. Mie warf ihm nur einen bösen Blick zu als plötzlich Jack das Hotel verließ. Sie wurde hellhörig und deutete ihnen an ihm unauffällig zu folgen.
Er machte es einem nicht leicht, denn Jack war ziemlich schnell und ihm dabei unauffällig folgen zu wollen machte die Sache nicht einfacher. Kurz vorm dem Hotel hielt er jedoch inne, Mie musterte belustigt seine Zerstörungsversuche. Unauffällig umstellten die Nomen Jack und Mie trat aus dem Schatten während sie ihm den Deckel des Mülleimers vor die Füße warf.
"Na, na, na Jack!" Mie schaute gehässig auf ihn herab und musterte ihn interessiert. Sie fand erstaunlich was er geleistet hatte und war überzeugt davon das Amelie es nicht ohne ihn hinbekommen hatte. "Es ist so gemein..." fing sie an, ließ ihn dabei aber nicht aus den Augen. "Ihr feiert so eine nette, kleine Party und wir sind nicht eingeladen?" Mie schmunzelte. "Na ja, wie auch immer..." Ihr Blick wurde kühl. "Steh auf! Mach schon! Ich hab nicht den ganzen Tag Zeit!"




Plötzlich schlug ein Mülleimerdeckel vor seinen Fußen auf. Erschrocken sah er auf und erblickte ein Mädchen, das seinen Namen kannte. Er überlegte und erkannte sie dann als einen der Nomen. Er war ihr einmal in einem Kampf begegnet, und sie war keine von den netten Mädchen. Doch an ihren Namen erinnerte er sich nicht mehr. Schnell zog er seine Waffe und richtete sie auf Mie worauf auch die andren Nomen aus dem Schatten traten. Es sah nicht gut für ihn aus.
“Wir haben alle Menschen eingeladen, klar dass du da als Monster Probleme hattest rein zu kommen.“ erwiderte er trocken. Er stand langsam auf, und zog seine Waffe. Mit kaltem Blick richtete er sie auf Mie. “Ich auch nicht, also mach schnell, was willst du?“ er wahr auffällig ruhig und beherrscht.

nach oben springen

#355

RE: Straßen

in München 22.11.2011 22:49
von Crazy • Besucher | 127 Beiträge

Zitat von Lena
Lena ging von der Wand weg und nickte dan. ‘‘Gut.‘‘ meinte sie nur drauf. Sie hoffte, dass er dann etwas Zeit hätte. Lena sah Crazy zu und merkte, dass er abwesend wirkte, und folgte seinen Blick. Sie sah, wie er eine Frau (Larissa) anstarrte, worauf sie die Augen verdrehen musste. ‘‘Das ist jetzt aber nicht dein ernst oder?‘‘ fragte sie nun etwas erst und sah, wie der Mann die Frau küsste. ‘‘Ich würde sagen Pech gehabt sie hat schon einen.‘‘ sagte sie mit einem Grinsen und hörte seine Antwort. Lena dachte nach und sie konnte sich denken, dass Crazy Johnny meinte. ‘‘Nein ist er nicht. Wir sind im selben Tribe.‘‘ sagte sie dann und überlegte kurz. ‘‘Aber ich mag ihn sehr.‘‘ fügte sie leise hinzu. Sie sah nun eine andere Person (Katja) die eine Waffe hatte und ihr nicht gut ging so sah es aus.



Crazy starte sie weiter an aber dann sah er weg den der Mann küsste sie nun. Als Lena was sagte, musste er grinsen. ‘‘Naja ich bin neu hier will nur wissen, was für weibliche Geschlechter es hier so gibt. Aber da sie schon einen hat, fällt sie aus, da ich mich nicht an Frauen ran mache, die schon vergeben sind.‘‘ sagte er zu ihr. Er seufze den irgendwie wird er heute leer ausgehen. Nun musste er aber grinsen. ‘‘Ah ok verstehe und ich kann mir denken er weiß es nicht?‘‘ fragte er nach und verschränkte die Arme vor der Brust und sah sie nun etwas ernst an. ‘‘Weiß dein Bruder davon?‘‘ fragte Crazy nun. Er will sich nicht einmischen in Lenas Leben nur manchmal konnte er nicht anders. Crazy machte sich nur sorgen besonders da heut zutage die Type nur auf das eine aus sind. Das mit der andere Person bekam er nicht mehr mit.

nach oben springen

#356

RE: Straßen

in München 23.11.2011 08:07
von Mie • Besucher | 145 Beiträge

Zitat von Jack
Plötzlich schlug ein Mülleimerdeckel vor seinen Fußen auf. Erschrocken sah er auf und erblickte ein Mädchen, das seinen Namen kannte. Er überlegte und erkannte sie dann als einen der Nomen. Er war ihr einmal in einem Kampf begegnet, und sie war keine von den netten Mädchen. Doch an ihren Namen erinnerte er sich nicht mehr. Schnell zog er seine Waffe und richtete sie auf Mie worauf auch die andren Nomen aus dem Schatten traten. Es sah nicht gut für ihn aus.
“Wir haben alle Menschen eingeladen, klar dass du da als Monster Probleme hattest rein zu kommen.“ erwiderte er trocken. Er stand langsam auf, und zog seine Waffe. Mit kaltem Blick richtete er sie auf Mie. “Ich auch nicht, also mach schnell, was willst du?“ er wahr auffällig ruhig und beherrscht.


Mie sah ihn unverändert an als er die Waffe auf sie richtete, aber warum sollte sie auch Angst haben? Sie war nicht allein, Jack schon und so traten ihre Begleiter, mit gezogenen und entsicherten Waffen, aus dem Schatten. "Warum bist du schlecht drauf, Jack?" Mie hob die Hände um ihm anzudeuten das doch alles geklappt hatte und die Stadt hell leuchtete. "Du hast den Kids den Strom zurückgebracht. Du bist der wahre, aber stumme Held..."
Auf seine Aussage hin mit dem Monster hob sie erstaunt ihre Augenbrauen, lächelte dennoch unentwegt weiter. "Du hälst mich also für ein Monster?" Mie schüttelte nur ihren Kopf als er sagte sie solle schnell machen und fragte was das Mädchen der Nomen eigentlich wollte. Kurz überlegte Mie gespielt. "Lernen durch Schmerz, Jack. Die Nomen werden dir zeigen wie das mit der Gastfreundlichkeit funktioniert und du wirst mich begleiten... weil du's bist, sag ich's dir einmal im netten Ton, Waffe runter und mitkommen!" Süß lächelte Mie ihn an, wobei sie wirklich sehr jung, noch kindlich wirkte und diese Situation noch skuriller wirken ließ...

nach oben springen

#357

RE: Straßen

in München 23.11.2011 16:23
von Lena • Besucher | 270 Beiträge

Zitat von Crazy

Zitat von Lena
Lena ging von der Wand weg und nickte dan. ‘‘Gut.‘‘ meinte sie nur drauf. Sie hoffte, dass er dann etwas Zeit hätte. Lena sah Crazy zu und merkte, dass er abwesend wirkte, und folgte seinen Blick. Sie sah, wie er eine Frau (Larissa) anstarrte, worauf sie die Augen verdrehen musste. ‘‘Das ist jetzt aber nicht dein ernst oder?‘‘ fragte sie nun etwas erst und sah, wie der Mann die Frau küsste. ‘‘Ich würde sagen Pech gehabt sie hat schon einen.‘‘ sagte sie mit einem Grinsen und hörte seine Antwort. Lena dachte nach und sie konnte sich denken, dass Crazy Johnny meinte. ‘‘Nein ist er nicht. Wir sind im selben Tribe.‘‘ sagte sie dann und überlegte kurz. ‘‘Aber ich mag ihn sehr.‘‘ fügte sie leise hinzu. Sie sah nun eine andere Person (Katja) die eine Waffe hatte und ihr nicht gut ging so sah es aus.



Crazy starte sie weiter an aber dann sah er weg den der Mann küsste sie nun. Als Lena was sagte, musste er grinsen. ‘‘Naja ich bin neu hier will nur wissen, was für weibliche Geschlechter es hier so gibt. Aber da sie schon einen hat, fällt sie aus, da ich mich nicht an Frauen ran mache, die schon vergeben sind.‘‘ sagte er zu ihr. Er seufze den irgendwie wird er heute leer ausgehen. Nun musste er aber grinsen. ‘‘Ah ok verstehe und ich kann mir denken er weiß es nicht?‘‘ fragte er nach und verschränkte die Arme vor der Brust und sah sie nun etwas ernst an. ‘‘Weiß dein Bruder davon?‘‘ fragte Crazy nun. Er will sich nicht einmischen in Lenas Leben nur manchmal konnte er nicht anders. Crazy machte sich nur sorgen besonders da heut zutage die Type nur auf das eine aus sind. Das mit der andere Person bekam er nicht mehr mit.




Lena konnte es nicht fassen was sie da gerade hörte. Sie schüttelt kurz den Kopf und sah ihn an. ‘‘Crazy tue mir ein Gefallen und rede mit solchen Sachen lieber mit meinem Bruder und nicht mit mir.‘‘ sagte sie, da es etwas komisch wenn er solche Sachen ihr erzählte. Auf seine nächste Aussage wurde sie etwas Rot. ‘‘Nein natürlich nicht.‘‘ sagte sie, als Crazy fragte, ob Johnny es wusste. Aber was dann kam, wurde sie doch etwas sauer aber zeigte es nicht. ‘‘Mein Bruder muss nicht alles wissen und außerdem bin ich 16 und kein kleines Kind mehr.‘‘ meinte Lena etwas ernst. Auch wenn sie vielleicht mit ihrem Bruder darüber reden wird, wollte sie nur klar stellen dass sie kein Kind mehr ist.

nach oben springen

#358

RE: Straßen

in München 23.11.2011 19:55
von Józefin • Besucher | 94 Beiträge

cf: Eingangsbereich (Ludwig-Maximilians-Universität)

Er überlegte. "Der Orden der Rose wäre gut. Sie sitzen auf Essen. Weißt du, das ist schon gefährlich." Er wurde auf einmal trauriger."Nur die Waffen bestimmen das Leben miteinander. Und Amazonen natürlich. Ihre Kriegerin will nicht raus aus der Universität. Ich habe schon versucht, mit ihnen ins Kontakt zu treten, aber immer ist etwas in meinen Weg gekommen."
Sie gingen schnell und waren in Kürze vor der Lagerhalle.

tbc: Außengelände (Lagerhalle)

nach oben springen

#359

RE: Straßen

in München 23.11.2011 20:29
von Katja

Zitat von Dean
Es Larissa versuchte ihn zu schubsen musste er grinsen. Ja, so gefiel sie ihm schon viel besser. „So? Du willst jemandem auf die Nerven gehen? Wem den?“ Er schaute sie mit absoluter Ernsthaftigkeit in den Augen an. Auch er legte nun einen Arm um sie und zog sie näher an sich. „Wodka klingt gut. Ich glaube, ich hab da noch ne dreiviertel Flasche auf der Theke stehen gesehen.“ Wieder musste er grinsen. „Außerdem kann ich mich dunkel daran erinnern, dass du vorhin was von tanzen erzählt hattest.“ Ohne jegliche Vorwarnung küsste er Larissa und als er gerade wieder mit ihr in Richtung Lagerhalle davon wollte erblickte er das andere Mädchen, welches sich auf sie zubewegte. Sie hatte ein Gewehr in den Händen. Nimmt diese Scheiße hier denn nie ein Ende??? Er stellte sich direkt vor Larissa, um diese zur schützen. Den Kopf nach hinten gewandt sprach er. "Bleib hinter mir und ... ach, beweg dich am besten nicht vom Fleck." Er schaute wieder nach vorne und trat ganz langsam einen Schritt vor, die Arme hatte er locker vor der Brust verschränkt. "Könnt ihr eure scheiß Kriegsspiele nicht wo anders spielen? Allmählich geht ihr mir auf die Nerven mit eurem rumgeballer!


Zitat von Larissa
Larissa küsste ihn, auch wenn sie damit jetzt nicht gerechnet hatte als plötzlich ein Mädchen auftauchte. Dean schob sie hinter sich, natürlich befolgte sie seine Anweisungen nicht und schaute an ihm vorbei. Sie sah schlimm aus und trug eine Waffe. "Was ist denn mit dir passiert?" hauchte sie und kam etwas hinter Dean hervor. "Bist du okay?" fragte Larissa das Mädchen besorgt und wollte schon auf sie zugehen, aber da das bereits die dritte Waffe heute Abend war blieb das Mädchen wo sie war. "Wir haben drinnen zwei Ärzte... und, und ich besorg dir am besten was zum anziehen... willst du was trinken?" Mit großen Augen und erschrockener Miene blickte sie das Mädchen an...


Katja musste ihnen Angst eingejagt haben. Sie stellten sich hintereinander, der Junge vor dem Mädchen. Jener rief etwas über Kriegsspiele. War das denn so normal? Diese Stadt war einfach nur die schlimmste von allen.
Die Neuangekommene ging weiter ohne zu reagieren, bis das Mädchen sprach. Auf einmal ließ die ganze Spannung nach, die Waffe richtete sich vollkommen nach unten und hing an einem Arm. Tränen zeigten sich in den Augen, man hörte ein Schluchzen. Die linke Hand wanderte zum Gesicht.
Sie stand auf der einen Stelle und weinte. Nach einer langen Pause fragte sie: "Sind die Nomen dort?"

nach oben springen

#360

RE: Straßen

in München 23.11.2011 21:01
von Sonya • Besucher | 178 Beiträge

Zitat von Józefin
cf: Eingangsbereich (Ludwig-Maximilians-Universität)

Er überlegte. "Der Orden der Rose wäre gut. Sie sitzen auf Essen. Weißt du, das ist schon gefährlich." Er wurde auf einmal trauriger."Nur die Waffen bestimmen das Leben miteinander. Und Amazonen natürlich. Ihre Kriegerin will nicht raus aus der Universität. Ich habe schon versucht, mit ihnen ins Kontakt zu treten, aber immer ist etwas in meinen Weg gekommen."
Sie gingen schnell und waren in Kürze vor der Lagerhalle.

tbc: Außengelände (Lagerhalle)




Sonya lächelte fröhlich. "Wir schaffen das schon, machh dir einfach nicht zuviele Gedanken. Und vergiss nicht, Essen haben wir auch bald. Wir sollten auch einen Tag rausfahren und die Felder der Bauern ernten, bevor es nen Brand gibt, oder die Ernte vernichtet wird. Der Orden der Rose wird sicher nicht alle Felder um München rum bewirtschaften können. Also dürfte es niemanden stören, oder?" Sie hörte weiter interessiert zu und nickte dann. "Vielleicht bekommen wir ja heute die Gelegenheit dazu."

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: xiaoming
Forum Statistiken
Das Forum hat 1234 Themen und 12778 Beiträge.



Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen