#376

RE: Straßen

in München 25.11.2011 10:25
von Anni • Besucher | 174 Beiträge

Zitat von Mike
Mike schaute nur etwas verlegen, als Anni und Caitlyn aufschlossen. Anni hatte recht, Mike hatte nach dem ärger mit Josi vollkommen vergessen, das er ja eigentlich mit Anni und Caitlyn auf die Party wollte und als Caitlyn dann fragte, ob sie überhaupt richtig gehen würden, schaute Mike auch etwas fragend. Er hatte nämlich nicht gelesen wo genau die Party war und das war ihm etwas peinlich. "Wo ist die Party eigentlich?", fragte er dann und kratzte sich verlegen am Hinterkopf.


Anni blieb aprupt stehen. "Na toll!" fluchte sie und ärgerte sich etwas das sie anscheinend die ganze Zeit sinnlos herumgelaufen waren. Eine Weile trotteten die drei noch rum als sie langsam laute Geräusche vernahmen... klang wie Musik...
"Da hinten sind Leute!" Sie deutete auf eine kleine Gruppe (Dean, Katja u. Lena). "Vielleicht wissen die ja wo's sein soll..."
Anni ging einfach auf sie zu und zog Caitlyn mit sich mit. "Hallo ihr!" sagte sie freundlich, aber ihr Lächeln verschwand als sich Dean mit der verletzten Katja zu ihr umdrehte. Taktlos wie Anni manchmal war sprach sie einfach weiter: "Die Party? Wo ist die? Und scheiße..." Sie sah Katja genauer an. "...was ist denn mit dir passiert?"

nach oben springen

#377

RE: Straßen

in München 25.11.2011 10:31
von Lena • Besucher | 270 Beiträge

Lena sah Larissa so wie Crazy nach und war geschockt, als er ihr ein Messer in der Hand drückte. Sie konnte mit so was gar nicht umgehen. Na toll wieso ich? Nun sah sie das andere Mädchen an das verbrannt war. Als sich der Mann vorstellte und sie, was fragte, sah sie sich um. ‘‘Ich würde vorschlagen gleich in das nächstliegende Gebäude hinbringen.‘‘ schlug sie vor und sah auch schon eins. Lena hielt das Messer in der rechten Hand fest. ‘‘Mann was für eine Party.‘‘ sagte sie leise. Lena hatte in einem Abend noch nie so viel erlebt wie heute. Nun kam andere Gruppe auf sie zu und eine fragte nach der Party. ‘‘Sie ist da drin.‘‘ sagte sie und zeigte mit der linken Hand zu der Lagerhalle. Als sie auch das Mädchen sah das verletzt ist antwortete sie nicht, da sie selber nicht wusste, was eigentlich passiert ist.

nach oben springen

#378

RE: Straßen

in München 25.11.2011 11:11
von Jack • Besucher | 125 Beiträge

Zitat von Mie
Mie beobachtete ihn lächelnd. Er sollte die Zeit mit ihr genießen, denn sie war im Verhältnis zu den anderen noch eine gute Wahl. Sicherlich würde er das aber auch noch selbst rausfinden und konnte dann zwischen Monster und Biest unterscheiden.
Mie schaute auf die Stelle wo das Headset verschwunden war und hob ihr grinsend ihr Kinn, hinterhältig funkelte sie Jack an. "Amelie ist weg, wir haben Jack und jetzt ruft er seine kleinen Freunde auch noch zu uns..." Mie legte den Kopf schief, sie musste sich nun beeilen das wusste sie und streckte die Hand zu einem der Nomen aus, stumm gab er ihr das Funkgerät. "Ich werde sie alle töten lassen, das weißt du und wenn ihr tot seid steht niemand Jered mehr im Weg..." Sie hob die Augenbrauen. "Auf mich kommt es dabei nicht an, auch das weißt du..." Nun machte sie einen Schritt von ihm weg. "Kommst du nun?" Mie hob das Funkgerät und sah ihn an während eine Stimme ertönte: "Haben Kontakt." Sie antwortete nicht und sah Jack böse an. "Mie?" "Soll ich ihnen befehlen jeden zu töten der die Lagerhalle auf deinen Wunsch hin verlässt? Nur du hast es in der Hand deine kleinen Freunde zu retten... oder willst du es uns jetzt wirklich so leicht machen?" Mie's Leute waren genauso weit entfernt und hatten eine perfekte Sicht auf alle seine Leute, keiner von ihnen würde unbemerkt der Lagerhalle entkommen. Erstrecht nicht seit sie den Strom für die Nomen wieder angeknippst hatten. Auch haben die Nomen über das zweite Headset seinen Notruf gehört und waren vorbereitet, wenn er also nicht wollte dass das heute Nacht in einem Blutbad endete sollte er jetzt mitkommen. Ernst blickte Mie ihn an und drückte den Knopf. "Mie hier..."
Sie sah Jack wartend an und würde ihm noch eine Minute geben, danach war ihr Befehl klar. Unauffällig zogen die Nomen den Kreis um ihn enger.




Jack lachte leise “Versuchs doch.“ Würde jemand anfangen auf Leute vor der Halle zu schießen würden die Scharfschütze reagieren. Der Ton in dem er sie dazu aufforderte ließ verlauten dass er sicher war, dass das keine gute Idee war. Zumindest für die Nomen. Es war quasi eine Warnung, doch das konnte Jack ja egal sein.
“Mie, du dummes Kind. Du glaubst doch wohl nicht ernsthaft, dass ich dafür keine Vorkehrung getroffen habe?“ er war enttäuscht dass sie ihn so unterschätzte. “Deine Leute wären schneller tot als du Scheiße sagen kannst.“ erklärte er mit einem zufriedenen Grinsen. “Du bist wirklich doof, wenn du glaubst mich damit erpressen zu können. Du würdest uns heute höchstens schwächen. Aber morgen sind wir sicher doppelt so viele wie heute. Wir haben der Stadt den Strom gegeben. Die werden uns die Tür einrennen.“ er war ziemlich ruhig. Sie konnten ihn nicht töten, denn er war der einzige der das Kraftwerk kontrollieren konnte, und das wusste Mie sicherlich.
“Und genau für solche Sachen hier habe ich keine Freunde. Lie ist in Sicherheit. Du hast nichts in der Hand.“ er sah sie grinsend an. Diese Schiene zog bei ihm nicht. Dann würden heute halt welche sterben. Was interessierte ihn das? Die einzige Chance die sie hatte war zu versuchen ihn K.O. Zu schlagen. Freiwillig würde er nie mitgehen, und er würde ganz sicher nicht den strahlenden Held spielen und sich selbst für andere Opfern. Er war ja nicht doof.
Der sich langsam enger ziehende Kreis machte ihn doch ein wenig unruhig. Das Leben der anderen interessierte ihn nicht sonderlich, doch an seinem hing er schon.

nach oben springen

#379

RE: Straßen

in München 25.11.2011 11:42
von Mie • Besucher | 145 Beiträge

Mie hörte ihm zu, nahm den Finger vom Knopf, blickte zu Boden und biss sich auf die Lippe. Seine Beleidungen nahm sie nicht für voll, denn es gab anscheinend etwas was Jack nicht wusste oder niemals ahnen würde. Seine Scharfschützen waren tot und das schon seit einer guten Weile. Die Nomen um ihn herum begannen zu lachen. Sie hatte sich das eigentlich verkneifen wollen, aber das Lachen ihrer Kameraden brachte sie zum schmunzeln. "Ich hoffe mit deinen Vorkehrungen meinst du nicht deine Scharfschützen? Es ist so leicht euch zu belauschen, Jack. Wir haben alles gehört als wäre ich immer bei dir gewesen. Du hast wirklich eine so süße Stimme, wenn du Befehle erteilst." Der Nomen neben ihr grinste bösartig. "Sie sind tot. Wir haben sie ausgeschalten, einen nach dem anderen. Und der Letzte von ihnen hat so gekämpft und gebettelt..." sagte er gehässig und Mie warf Jack nun einen ernsten Blick zu, denn der Nomen neben ihr war nicht gerade für schnelle Tode bekannt. Sie verdrängte die Bilder. Es wurde Zeit das hier zu beenden und ihn mitzunehmen. Sie hatte nicht vor Schüsse auf die Lagerhalle abzugeben in der ihr Meister war.
Im selben Moment in dem Mie sich umdrehte um nun loszugehen kam ein Nomen von hinten und hielt Jack ein Messer an die Kehle. "Wir gehen!" sagte Mie kühl. "Und nimm ihn doch endlich einer mal diese Waffe ab!"
Während sich die Nomen noch mit Jack rumprügelten, der doch tatsächlich immer noch so doof war und versuchte sich zu befreien gab Mie Anweisungen durch. Mie ordnete an nicht zu schießen. Sie hatte es nie vorgehabt, aber sie hätte dem Toxic nicht allzu viel Kaltherzigkeit zugetraut. Er war taff. Nachdem sie den Funkspruch abgesetzt hatte hielt sie die Hand auf. Einer der Nomen legte ihr Jack's Waffe in die Hand und sie warf freundlich lächelnd ihr langes schwarzes Haar zurück. "Warum nicht gleich so!"

nach oben springen

#380

RE: Straßen

in München 25.11.2011 18:47
von Katja

Zitat von Lena
Lena sah Larissa so wie Crazy nach und war geschockt, als er ihr ein Messer in der Hand drückte. Sie konnte mit so was gar nicht umgehen. Na toll wieso ich? Nun sah sie das andere Mädchen an das verbrannt war. Als sich der Mann vorstellte und sie, was fragte, sah sie sich um. ‘‘Ich würde vorschlagen gleich in das nächstliegende Gebäude hinbringen.‘‘ schlug sie vor und sah auch schon eins. Lena hielt das Messer in der rechten Hand fest. ‘‘Mann was für eine Party.‘‘ sagte sie leise. Lena hatte in einem Abend noch nie so viel erlebt wie heute. Nun kam andere Gruppe auf sie zu und eine fragte nach der Party. ‘‘Sie ist da drin.‘‘ sagte sie und zeigte mit der linken Hand zu der Lagerhalle. Als sie auch das Mädchen sah das verletzt ist antwortete sie nicht, da sie selber nicht wusste, was eigentlich passiert ist.



Das getragene Mädchen zischte durch ihre Zähne, als Dean sich umdrehte. Sie bewegte unruhig ihre Waffe, mit fest umd ihn geschlossenen Fingern. Auf der rechten Hand, die nicht so viel wie die linke erlitten hatte, sah man die Muskeln fast schon krampfhaft fest werden.
Katja selbst antwortete dem Mädchen, das zu ihnen kam. Sie sprach und wurde immer leiser, bis nur Dean sie hören konnte. "Ich war in der Nähe einer Explosion. In einer sehr nahen Nähe. Ich meine, ich bin aus dem Fahrzeug hinausgerannt... Da war die Schießerei mit einer Gruppe eurer Stadt. Seid ihr eigentlich aus München? Ich lebte hier vor einer langen Zeit. Wie lange ist es her, dass der Virus ausbrach? Ich meine, es hat sich ja alles verändert..." Sie unterbrach, da sie merkte, dass sie anfing, Unsinn zu sprechen. "Entschuldigung."
Habe ich Fieber?, dachte sie, Wieso rede ich sowas? Kann man überhaupt Fieber bei Verbrennungen haben? Sie fühlte ein dumpfes Kopfschmerzen.

nach oben springen

#381

RE: Straßen

in München 25.11.2011 19:53
von Dean • Besucher | 240 Beiträge

Als er den Laut, den Katja ausstieß wahrnahm sah er auf sie hinab. "Tut mir leid. Ich wollte dir nicht noch mehr wehtun. Ich mach mir nur Sorgen." Als Lena vorschlug Katja in eines der näheren Häuser zu bringen wollte er sich gerade in Bewegung setzen, als noch weitere Leute auf sie zukamen, die scheinbar auf diese Party wollten. Er nickte ihnen knapp zur Begrüßung zu, wärend Lena Ihnen den Weg wies. Er hoffte, dass sie keine Schwierigkeiten machen würden. Aber sie sahen auch erfreulicherweise nicht danach aus. Als Katja zu reden begann hörte er ihr zu. Ihre Stimme war schwach und wurde mit jedem Wort leiser. Er sah die Gruppe an. "Es hat nicht zufällig jemand etwas Wasser für sie?" Dann schaute er wieder hinab auf Katja "Wir bereden alles, wenn deine Wunden versorgt sind. Spar deine Kräfte. Wir erklären dir später, was hier los ist, und du erzählst uns was dir passiert ist. Sobald es dir wieder besser geht." Erneut schaute er Richtung Lagerhalle. "Verdammt... wo bleiben die denn?"

nach oben springen

#382

RE: Straßen

in München 26.11.2011 10:43
von Wild • Besucher | 219 Beiträge

cf: Lagerhalle Eingang

Noch immer ziemlich genervt, kam Wild auf die Straße, doch wenigstens schien seine Entscheidung richtig gewesen zu sein. Denn er konnte sofort die kleine Gruppe erkennen, mit dem verletzten Mädchen. Er kam näher und musste grinsen, als er seine Schwester dabei sah. "Hm Kleines, das muss in der Familie liegen, man findet uns immer beim dicksten Ärger." Er berührte sie sanft an der schulter und kümmerte sich danach aber sofort, um das verletzte Mädchen. Er breitete eine sterile Unterlage auf dem Boden aus und bedeutete dem Typen, sie darauf abzulegen. Er musterte sie kurz und hoffte, dass sein Verbandszeug dafür reichen würde. "Hey du,... wandte er sich an den Typen. "Du kannst nicht zufällig einige der Kofferräume von den Autos da öffnen, oder? Wir könnten mehr Verbandszeug brauchen." Dann setzte er ein freundliches Lächeln auf und sprach mit seiner Patientin. "Hey ich bin Wild, bist du noch hier bei uns? Erzähl mit bitte kurz, was mit dir passiert ist, ja?" Sie wirkte, als wäre sie noch bei Bewusstsein. Zwar brauchte er ihre Angaben nicht wirklich, aber er wollte herrausfinden, in wiefern sie noch ansprechbar war. Zuerst holte er sein Schmerzmittel hervor und mischte es mit etwas Wasser, das gab er ihr zu Trinken. Natürlich schmeckte es furchtbar, aber immerhin würde es ihr nach einer Weile etwas helfen. Dann sah er sich ihre Verletzungen genauer an, sie hatte trotz allem noch Glück gehabt. Viele der Wunden waren eher Abschürfungen, als verbrannte Haut. Aber die Hand würde sie wohl nur noch eingeschränkt nutzen können, wenn sich dort erstmal Narbengewebe gebildet hatte. Er seufzte, es war echt Scheiße, dass ohne Arzt selbst einfache, eigentlich Oberflächliche Verletzungen, schwere Folgen haben konnten. "Wenn ich hier fertig bin, müssen wir sie irgendwohin bringen, wo entweder Finn oder ich sie ständig im Auge haben können. Verbrennungen kann man nicht einfach verbinden und in so einer Umgebung sind Entzündungen quasi vorprogrammiert. Also muss sie entweder zu den Hopes, oder den Löwen, wir reden da am Besten gleich noch mit Franzi und Finn drüber."

nach oben springen

#383

RE: Straßen

in München 26.11.2011 11:12
von Crazy • Besucher | 127 Beiträge

Cf: Lagerhalle - Bar und Büfett - Gruppe 1

Crazy kam endlich mit Larissa raus und sah sie an den irgendwie kam ihn vor das, was nicht stimmte. ‘‘Ist alles in Ordnung du, scheinst irgendwie anders zu sein?‘‘ fragte er vorsichtig nach. Nun ging er weiter und blieb dann bei der Gruppe stehen und wen er da sah, musste er grinsen. ‘‘Alter man bekommt dich doch noch vor Gesicht.‘‘ sagte er zu Wild und merkte, dass er Larissas Hand noch hielt, und ließ sie dann los.‘‘Sorry, dass es gedauert hat.‘‘ entschuldigt er sich und sah Larissa an. ‘‘Das ist Wild mein Cousin.‘‘ stellte er kurz vor und stellte sich neben Lena und legte ein Arm und sie und drückte sie zu sich. ‘‘Mann du hast mir einiges zu erklären. Da ist man ein Tag in der Stadt und erlebt schon was. Naja ich habe so lange babygesittet.‘‘ scherzt er und sah Lena an und ließ sie wieder los. ‘‘Brauchst du Hilfe oder so?‘‘ fragte er dann nach.

nach oben springen

#384

RE: Straßen

in München 26.11.2011 11:57
von Lena • Besucher | 270 Beiträge

Lena hörte Katja zu und sah Dean an. Sie wusste nicht, was sie drauf antworten sollte. Irgendwie was ihr die Situation zu viel. ‘‘Wie heißt du denn?‘‘ fragte sie dann nach und sah zu der Lagerhalle und hoffte das Crazy bald kommen würde. Lena blickte auch kurz auf Katja Waffe und hoffte das nichts passieren würde. Nun hörte sie eine Stimme, die sich kannte und sah Wild, worauf sie sich freute, den so wusste sie, dass es ihm gut ging. Nur war sie immer noch etwas sauer aber das ließ sie sich nicht anmerken. Wild berührte kurz sanft ihre Schulter und ging dann zu Katja. Lena sah Wild zu und hielt sich dann raus. Nun kam auch Crazy und sie wurde wieder sauer, als Crazy den Satz sagte. ‘‘Hör auf mich dauernd zu ärgern.‘‘ meinte sie ernst und sah Wild an. ‘‘Sag ihn er, soll damit aufhören.‘‘ sagte Lena und sah Crazy böse an. Als Wild meinte das man sie zu den Löwen oder Hopes bringen sollte sah sie Katja an. ‘‘Meine Idee wäre gewesen sie in das nächstliegende Gebäude zu bringen fürs Erste. Denkst du nicht das die Schule und Hotel etwas weit weg ist?‘‘ fragte sie ihren Bruder. Lena merkte, dass sie noch immer das Messer von Crazy in der Hand hielt, und gab es ihm wieder zurück.

nach oben springen

#385

RE: Straßen

in München 26.11.2011 14:08
von Caitlyn

Die rothaarige wurde von Anni mitgezogen und kam schließlich vor Katja und Dean zum stehen, sie schaute sich gerade etwas um als Anni gefragt hatte wo die Party eigentlich stattfand, als sie nachdem sie gefragt hatte nur ein "Scheiße" von sich gab drehte sich Caitlyn zur Verwundeten um und erbleichte, leise etwas murmelnd was leise genug war sodass niemand es verstand. Sie schluckte kurz. "Explosion? Schiesserei? Gruppe? Hört sich ganz so an als wären irgendwelche 'Banditen' mal wieder Rambo gespielt.." Vorsichtig schaute sie sich um, sie wollte sichergehen das niemand von denen in der Nähe war, immerhin hatte sie nicht wirklich Lust darauf angeschossen zu werden. Die 16-jährige war sich unsicher was sie nun tun sollte. "Können wir euch irgendwie...helfen oder so?" Sie hörte den Anweisungen des älteren zu der gerade aus der Lagerhalle in der die Party statt fand.

nach oben springen

#386

RE: Straßen

in München 26.11.2011 16:09
von Anni • Besucher | 174 Beiträge

Anni warf Katja einen mitfühlenden Gesichtsausdruck zu und sah dann Caitlyn besorgt an ehe drei weitere Kids dazukamen. Einer von ihnen begann sich um ihre Verletzungen zu kümmern.
"Lass uns reingehen..." schlug Anni ihr leise vor, denn es waren genug Leute hier und sicherlich war es dem verletzten Mädchen unangenehm, wenn Leute blieben um zu gaffen. Fragend schaute sie zu Mike und anschließend noch einmal zu Caitlyn ehe sie weiter zur Lagerhalle ging. Sie hatte Hunger und Durst, aber trotzdem war Anni sich ziemlich sicher das Katja nicht das erste und auch nicht das letzte Opfer gewesen sein wird... es wird ein Kampf werden, wie Franzi gesagt hat und Anni hoffte die Anführerin der Löwen wiederzusehen...
Der Anblick der Verletzten hatte sie unsicher werden lassen und sie spürte dasselbe merkwürdige Gefühl wie nach Franzi's Ankunft im Hotel und ihrer Geschichte über die Nomen...

tbc: Lagerhalle - Eingangsbereich

nach oben springen

#387

RE: Straßen

in München 26.11.2011 16:24
von Larissa • Besucher | 259 Beiträge

cf: Lagerhalle - Bar u. Büfett - Gruppe 1

Zusammen mit Crazy betrat sie die Straßen. Ihr Herz schlug merkwürdig schnell und sie zwang sich dazu ruhig und gleichmäßig zu atmen. Als Crazy sie fragte ob alles in Ordnung wäre lächelte sie knapp. "Ja... das war nur mein Exfreund mit seiner Neuen... keine Ahnung, er ist irgendwie komisch." beendete Larissa ihre Erklärung. "...aber es geht schon, danke. Was habe ich auch erwartet? War dumm von mir..."
Zusammen gingen sie weiter zu Dean, dem verletzten Mädchen und den anderen... das Crazy noch immer ihre Hand hielt bemerkte sie erst als er sie hastig losließ. Traurig blickte Larissa auf Katja, als Crazy ihr Wild vorstellte schaute sie auf. "Danke, wirklich!" Lächelnd legte sie Wild kurz ihre Hand auf die Schulter, sie wollte ihn nicht lange abhalten, aber ein Dankeschön musste einfach sein; gerade in der heutigen Zeit wo sich jeder nur um sich selbst sorgt...
Der Abend war gelaufen. Für eine Weile beobachtete Larissa noch Wild und wandte sich dann ab um sich ein kleines Stück weiter auf den Bordstein zu setzen. Es musste jetzt ein Plan her... doch Larissa fiel das Denken schwer, denn ihr kam immer wieder Markus in den Sinn. Irgendwas war anders an ihm, was war nur aus dem tollen Jungen geworden der er einmal war? Irgendwie wurde sie das Gefühl nicht los Schuld an seinem Zustand zu sein, aber er hatte anscheinend jemand anderen und sie... ja, sie machte immer nur Ärger. Ein Drama jagt das nächste. Erschöpft atmete sie aus und strich sich mit der zitternen Hand über die Stirn...

nach oben springen

#388

RE: Straßen

in München 26.11.2011 17:22
von Dean • Besucher | 240 Beiträge

Dean war erleichtert als endlich jemand aus der Lagerhalle kam, der sich scheinbar mit der Sache auskannte. Als der Junge die Unterlage auf der Straße ausbreitete schaute Dean auf Katja hinunter "Zähne zusammenbeißen. Das kann jetzt kurz wehtun." Dann legte er Katja langsam und so vorsichtig wie möglich auf der Unterlage ab um ihr nicht unnötig weh zu tun. Der Junge sprach ihn an ob er mehr Verbandskästen besorgen könnte. "Versuch ist es wert." Er ging zu zwei Kleinwagen hinüber die wohl schon älteren Semesters waren und schlug die Heckscheiben ein um an die Verbandskästen zu kommen, dann machte er sich auf den Rückweg zu Wild und stellte sie neben der Unterlage auf dem Boden ab. "Ich hoffe das reicht. Die anderen Kofferräume zu öffnen wird ohne Hilfsmittel schwieriger." Während er das Verbandsmaterial besorgt hatte war auch Larissa wieder aus dem Gebäude gekommen zusammen mit dem anderen Jungen. Er wandte sich nochmal an Wild. "Wenn du noch hilfe brauchst, sag bescheid. Aber ich hab davon nicht so die Ahnung. Und vielen Dank für die Hilfe hier draußen." Während Wild arbeitete beobachtete er die anderen Neuankömmlinge und warf auch immer wieder einen Blick zur Lagerhalle hinüber. Doch dann bemerkte er, dass Larissa sich ein Stück entfernte. Er erhob sich wieder und ging langsam zu ihr rüber. "Bist ja heile wieder rausgekommen." Er grinste sie an. Sie sah ganz schön fertig aus. "Dich hat doch nicht schon wieder jemand mit einer Waffe bedroht?" Irgendwie war sie darin scheinbar besonders gut.

nach oben springen

#389

RE: Straßen

in München 26.11.2011 23:26
von Jack • Besucher | 125 Beiträge

Zitat von Mie
Mie hörte ihm zu, nahm den Finger vom Knopf, blickte zu Boden und biss sich auf die Lippe. Seine Beleidungen nahm sie nicht für voll, denn es gab anscheinend etwas was Jack nicht wusste oder niemals ahnen würde. Seine Scharfschützen waren tot und das schon seit einer guten Weile. Die Nomen um ihn herum begannen zu lachen. Sie hatte sich das eigentlich verkneifen wollen, aber das Lachen ihrer Kameraden brachte sie zum schmunzeln. [...]
Während sich die Nomen noch mit Jack rumprügelten, der doch tatsächlich immer noch so doof war und versuchte sich zu befreien gab Mie Anweisungen durch. Mie ordnete an nicht zu schießen. Sie hatte es nie vorgehabt, aber sie hätte dem Toxic nicht allzu viel Kaltherzigkeit zugetraut. Er war taff. Nachdem sie den Funkspruch abgesetzt hatte hielt sie die Hand auf. Einer der Nomen legte ihr Jack's Waffe in die Hand und sie warf freundlich lächelnd ihr langes schwarzes Haar zurück. "Warum nicht gleich so!"



Jack sah Mie kalt an. Wie hatte das passieren können. Warum hatte er davon nichts mitbekommen? Das musste während des Tanzes passiert sein.
Es beeindruckte ihn kaum was der andere Nomen sagte. Die anderen waren für Jack nur Werkzeuge, und leicht zu ersetzen, wie Bauern beim Schach.
Doch dann drehte sie sich einfach um als wolle sie gehen. “Komm zurück du....“ da fühlte er den kalten Stahl an seiner Kehle. Er hatte einen Augenblick nicht aufgepasst und sie reizen lassen. Man sollte ihm die Waffe wegnehmen, doch so einfach gab Jack nicht auf.
Es entstand eine kleine Rangelei, die damit Endete dass Jack einen heftigen Schlag gegen den Kopf kassierte und ein feiner Rinnsal Blut seinen Hals entlang lief. Er ahnte dass sie ihm die Kehle durchschneiden würden, und gab erst einmal nach. Außerdem sah er einen Augenblick lang Sterne und musste aufpassen nicht zu taumeln.
Seine Waffe war er los und wurde Mie gegeben.“Spar dir dein Lächeln! Was willst du?“ antwortete er bloß. Was hatten sie vor? Lie erpressen? Das würde nie funktionieren, sie mussten es auf das Kraftwerk abgesehen haben. Doch auch das würde nicht aufgehen. Er versuchte sich noch einmal zu wehren, doch das Messer kratzte gefährlich an seinem Hals und seine Arme wurden schmerzhaft nach hinten gebogen. Ihm blieb nichts anderes übrig als mitzugehen.

nach oben springen

#390

RE: Straßen

in München 26.11.2011 23:48
von Mie • Besucher | 145 Beiträge

Mie gab das Funkgerät zurück und sah sich wachsam um. "Wir verschwinden, los jetzt!" Als sie Jack ansah seufzte sie. "Wer hat ihn verletzt? Leute..." Mie beugte sich etwas vor da der Nomen der ihn hielt, ihn ziemlich weit runterdrückte. Mit dem Finger strich sie über sein Blut. "Keine Angst, es wird dir bei uns gefallen. Den Rest erfährst du wenn die Zeit reif ist!" Mie zwinkerte frech und richtete sich auf. "Könnte ihn bitte einer den Mund zukleben? Ich habe keine Lust auf weitere Fragen!" Ihren Worten wurde folge geleistet. Dann nickte sie in Richtung Maximilianeum und so wurde Jack ob er nun wollte oder nicht von den Nomen abgeführt. Er wird ein hübsches Geschenk abgeben.

tbc: Maximilianeum München - Eingangshalle

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: xiaoming
Forum Statistiken
Das Forum hat 1209 Themen und 12753 Beiträge.



Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen