#406

RE: Straßen

in München 29.11.2011 19:45
von Wild • Besucher | 219 Beiträge

mit: Katja,Crazyund Lena

Wild sah Crazy ruhig an. "Natürlich hat sie sich verändert, als wir sie das letzte Mal gesehen haben, war sie noch ein Kind. Und selbst wenn unser letztes Treffen nur 4 Monate her wäre, würde ich mich über eine Veränderung nicht wundern, nach allem was passiert ist. Wir haben uns auch verändert. Aber immerhin sind wir wieder zusammen, das ist alles was zählt." Crazys Gejammere wegen des Eisenbahnwagens nahm er stillschweigend zur Kenntnis, sein Cousin war eben manchmal nur glücklich, wenn er was zu motzen hatte, einer seiner angenehmeren Wesenszüge. Er musste bei dem Gedanken grinsen, wandte sich dann aber ernst an Katja. "Also Süße, ich will nicht gemein sein, aber du siehst im Moment echt Scheiße aus. Ich will dich in ein Krankenhaus bringen, weil du nen Metallstück hintem im Oberschenkel stecken hast. Den nehme ich nur ungern hier mitten auf der Straße raus, vielleicht verlierst du dabei zuviel Blut, deswegen will ich zur Not nen Transfusionsset in der Nähe haben. Du weißt nicht zufällig deine Blutgruppe, oder?" Dann stand er auf und ging zu Lena, er fasste sie mit beiden Händen an den Armen und sah sie an. "Schwesterchen, du musst mir einen Gefallen tun, geh rein und sag Franzi Bescheid, dass ich das ein Opfer der Nomen erst ins Krankenhaus und dann in ihr Quartier bringe, weil sie dringend behandelt werden muss. Sag ihr auch, dass es mir leid tut, dass wir nicht zum Tanzen gekommen sind, das hätte ich gerne gemacht. Und schick bitte Finn raus, sobald er kann. Und dann kommst du wieder und bringst uns zum Krankenhaus, machst du das für mich, bitte? Es wird schwer die kleine sicher zu zweit zu tragen, vielleicht sollten wir aus irgendwas ne provisorische Trage machen?" Wild vertraute ganz auf seine Schwester, man konnte sich imer auf die Familie verlassen und wenn jemand Hilfe brauchte, konnte er doch schlecht einfach weggehen, auch wenn es ihm um den Abend sehr leid tat.

nach oben springen

#407

RE: Straßen

in München 29.11.2011 19:53
von Rike

Rike weinte noch immer erbitterlich als sie auf einmal eine Hand auf ihrer Schulter spürte. Erschrocken fuhr ihr Kopf hoch. Die Tränen rannen über Gesicht und verwischten den Schmutz. Als sie aufblickte sah sie in Sonyas Gesicht. Sie erkannte sie nicht gleich, aber als Sonya sie mit ihrem Namen ansprach wusste sie sofort, wer sie war. Sie war oft im Tierpark gewesen wenn sie zu ihrer Therapiestunde dort gewesen war. Sie musste zweimal blinzeln um die Augen von ihren Tränen zu befreien, damit sie Sonyas Lippen genau sehen konnte als diese mit ihr sprach und sie fragte, ob sie sie noch kennen würde. Dann nickte sie. "Ich bin ganz allein. Alle sind tot. Und Julia ist auch weg. Alles ist so anders." Sie fuhr sich kurz mit dem Handrücken über die Augen und wischte noch einmal ein paar Tränen weg. Allmählich konnte sie sich beruhigen. Endlich ein vertrautes Gesicht. Also gab es doch noch gute Menschen in dieser Stadt, und nicht nur böse, vor denen man weglaufen musste. Dann bemerkte sie auch den Jungen, der sich ebenfalls zu ihr hinunter bückte. Sie sah wieder zurück zu Sonya "Ist er ein Freund von dir?" Sie sah abwechselnd zwischen den beiden hin und her, damit sie bemerken würde, wenn einer von beiden zu sprechen began.

nach oben springen

#408

RE: Straßen

in München 29.11.2011 20:07
von Lena • Besucher | 270 Beiträge

Zitat von Wild
mit: Katja,Crazyund Lena

Wild sah Crazy ruhig an. "Natürlich hat sie sich verändert, als wir sie das letzte Mal gesehen haben, war sie noch ein Kind. Und selbst wenn unser letztes Treffen nur 4 Monate her wäre, würde ich mich über eine Veränderung nicht wundern, nach allem was passiert ist. Wir haben uns auch verändert. Aber immerhin sind wir wieder zusammen, das ist alles was zählt." Crazys Gejammere wegen des Eisenbahnwagens nahm er stillschweigend zur Kenntnis, sein Cousin war eben manchmal nur glücklich, wenn er was zu motzen hatte, einer seiner angenehmeren Wesenszüge. Er musste bei dem Gedanken grinsen, wandte sich dann aber ernst an Katja. "Also Süße, ich will nicht gemein sein, aber du siehst im Moment echt Scheiße aus. Ich will dich in ein Krankenhaus bringen, weil du nen Metallstück hintem im Oberschenkel stecken hast. Den nehme ich nur ungern hier mitten auf der Straße raus, vielleicht verlierst du dabei zuviel Blut, deswegen will ich zur Not nen Transfusionsset in der Nähe haben. Du weißt nicht zufällig deine Blutgruppe, oder?" Dann stand er auf und ging zu Lena, er fasste sie mit beiden Händen an den Armen und sah sie an. "Schwesterchen, du musst mir einen Gefallen tun, geh rein und sag Franzi Bescheid, dass ich das ein Opfer der Nomen erst ins Krankenhaus und dann in ihr Quartier bringe, weil sie dringend behandelt werden muss. Sag ihr auch, dass es mir leid tut, dass wir nicht zum Tanzen gekommen sind, das hätte ich gerne gemacht. Und schick bitte Finn raus, sobald er kann. Und dann kommst du wieder und bringst uns zum Krankenhaus, machst du das für mich, bitte? Es wird schwer die kleine sicher zu zweit zu tragen, vielleicht sollten wir aus irgendwas ne provisorische Trage machen?" Wild vertraute ganz auf seine Schwester, man konnte sich imer auf die Familie verlassen und wenn jemand Hilfe brauchte, konnte er doch schlecht einfach weggehen, auch wenn es ihm um den Abend sehr leid tat.



Lena hörte Wild, zu was sie Crazy sagte und zu Katja. ‘‘Wild so was sagt man einer Frau nicht.‘‘ meinte sie zu ihrem Bruder und sah, wie er aufstand und auf sie zukam. Er legte beide Hände an die Arme und hörte, zu was er sagte. Lena nickte. ‘‘Gut ich versuche sie zu finden sonst sage ich es Jessi und sie gibt es weiter.‘‘ sagte sie zu Wild. Lena würde erst mal nach ihr suchen, und wenn sie Finn zuerst sah, als Franzi würde sie es dann Jessi sagen. Sie hilft gerne ihren Bruder. Nun ging sie zum Eingang blieb aber dann stehen und sah Wild an. ‘‘Wild ich weiß das ist jetzt nicht der richtige Zeitpunkt, aber wenn das hinter uns ist, muss ich dir etwas Wichtiges sagen.‘‘ meinte sie und drehte sich um und ging dann rein.

Tbc: Lagerhalle - Eingangsbereich - Gruppe 1

nach oben springen

#409

RE: Straßen

in München 29.11.2011 20:10
von Katja

Ich sehe scheiße aus? Die Patientin antwortete blitzschnell: "AB."
Der Junge sah wirklich besorgt aus. "Habt ihr in dieser Stadt ein funktionierendes Krankenhaus?", fragte Katja verwundert.
Sie lag auf ihrem Rucksack und hielt das Gewehr auf ihrer Brust. Die Waffe wurde zu Seite gelegt. Das Mädchen ging inzwischen hinein in das Gebäude.

nach oben springen

#410

RE: Straßen

in München 29.11.2011 20:17
von Sonya • Besucher | 178 Beiträge

mit: Józefin und Rike

Als Sonya die Worte des Mädchens hörte wurde sie kurz blass und schloss dann ihre Arme um das Kind. Was für schreckliche Zeiten, wenn ein kleines Mädchen so etwas durchmachen musste. Doch dann löste sie sich wieder, immerhin wollte sie ja, dass das Mädchen sie verstand. "Hab keine Angst mehr, wir kümmern uns um dich. Das ist Józefin und er ist ein sehr guter Freund von mir." Dann erklärte sie alles kurz für Jó. "Also das ist Rike, sie ist taub, kann aber von den Lippen lesen. Ich kenne sie aus dem Zoo, dort war sie bei einer Reittherapie und ich habe oft ihr Pferd geführt. Was sollen wir jetzt machen? Sie braucht was zu Essen und was wärmeres zum Anziehen." Sonya überlegte fieberhaft, auf der Party gab es sicher Essen, vielleicht sogar etwas Warmes, das wäre wunderbar für die Kleine, doch das Mädchen mit auf die Party zu nehmen ging nicht, das war viel zu gefährlich. Eine schwere Entscheidung. Sie sprach weiter mit Jó, achtete aber die ganze Zeit darauf, das auch Rike dem Gespräch folgen konnte, damit sie sich nicht ausgeschlossen vorkam. "Was sollen wir machen, ich will sie nicht auf die Party bringen, das könnte zu gefährlich sein, denkst du nicht?" Dann wandte sie sich wieder an das Mädchen und lächelte sie warm an. "Hast du irgendwo noch Sachen, die wir holen müssen? Du kommst erstmal mit uns zur Universität und dann überlegen wir weiter. Hast du Hunger, oder Durst?"

nach oben springen

#411

RE: Straßen

in München 29.11.2011 20:41
von Józefin • Besucher | 94 Beiträge

Sonya löste sich von dem Mädchen und fing erst dann an zu sprechen. Kurz darauf erklärte sich ihr Verhalten.
Er nahm automatisch die Rolle des Anführers an und traf schnell eine Entscheidung. Er wollte noch sagen: "Wir gehen zurück in die Uni. Sie ist wichtiger als die Party und braucht unsere Hilfe.", aber Sonya selbst hat es vorgeschlagen und Rike gesagt.
Józefin durchsuchte seine Taschen und nahm eine alte Packung Butterkekse heraus.

nach oben springen

#412

RE: Straßen

in München 29.11.2011 20:52
von Crazy • Besucher | 127 Beiträge

mit: Katja,Crazy und Wild

Crazy hörte Wild zu und musste grinsen. ‘‘Ich habe mich nicht verändert.‘‘ scherzt er nun und sah das Mädchen an. Als Wild das mit dem Satz sagte, wollte er was sagen aber da fing Lena an zu reden. Er sah Larissa dann die alleine da sah’s. Er überlegte ob er zu ihr hingen sollte oder nicht? Crazy hörte Wild, zu was er zu Lena sagte und sah, wie sie rein ging. Auf ihre letzte Aussage war er verwirrt. Er schüttelt kurz mit dem Kopf und sah sein Cousin an. ‘‘Also da wir warten müssen kannst du mir etwas über die Stadt erzählen.‘‘ sagte Crazy und lehnte sich gegen die Wand. Ihn würde vieles interessieren. Als Katja über funktionierendes Krankenhaus sprach, fiel ihm der Strom ein. ‘‘Seit wann gibt es hier eigentlich Strom?‘‘ fragte er verirrt nach. Denn bevor er in die Lagerhalle kam, ging der Strom an.

nach oben springen

#413

RE: Straßen

in München 29.11.2011 20:57
von Rike

Rike war froh, als Sonya sie in die Arme schloss. Sie war schon immer ein Mensch gewesen, der körperliche Nähe gebraucht hatte und nun war sie schon seit zwei Wochen ganz allein. Inzwischen hatte sie auch die letzten Tränen mit einer Ecke ihres dreckigen Kleides getrocknet und beobachtete nun Sonya beim sprechen. Sogar ein Lächeln machte sich auf ihrem Gesicht breit als Sonya ihr sagte, sie würden sich nun um sie kümmern. "Das ist toll. Seit Julia weg ist bin ich so einsam." Als Sonya dann ihren Freund vorstellte schaute Rike leicht verlegen drein. "Der Name ist zu kompliziert, das kann ich nicht lesen." Sie wandte ihren Blick Józefin zu. "Aber schön dich kennen zu lernen." Sie kniete sich hin, um ihn kurz zu umarmen und setzte sich dann wieder auf die Straße. Sie versuchte den Worten von Sonya zu folgen als diese mit Józefin sprach. "Es gibt eine Party? So mit Kuchen und Spielen und so?" Sie konnte sich noch an ihre Geburtstagsfeiern von damals erinnern und auf einmal strahlte sie wieder. Auf die Frage ob sie noch irgendwo Sachen hätte schüttelte sie den Kopf. "Nein ich hab nichts mehr. Ich hab in einem Spielzeuggeschäft geschlafen. Da gabs ganz viele Sachen. Aber meine sind das nicht. Ich hab nur das Seil und die Kreide mitgenommen." Sie holte 3 Stücken Straßenmalkreide aus der Tasche ihres Kleides und zeigte sie den beiden. "Ja, ich hab riiiiiiiiiiiiiiiiiiiesssseeeeen Hunger." und als Józefin Butterkekse aus seiner Tasche holte strahlte sie erneut über das ganze Gesicht und schaute ihn mit großen Augen an. "Darf ich einen haben?"

nach oben springen

#414

RE: Straßen

in München 29.11.2011 21:19
von Sonya • Besucher | 178 Beiträge

Sonya strahlte Jó glücklich an, sie hatte ein wenig Sorge gehabt, dass er vielleicht wütend wäre, aber er war verständnisvoll, wie eigentlich immer. Auch sie umarmte ihn und gab ihm einen Kuss auf die Wange. "Danke, du bist echt toll, weißt du das?" Dann sah sie Rike wieder an, ihre Wangen waren noch leicht rötlich verfärbt. "Die Party ist leider eine Erwachsenenparty, die Trinken da Alkohol und so, ich glaube das ist nichts für uns. Du kannst ihn einfach Jó nennen das ist doch einfach genug, oder?" Mit einem Mal kam ihr eine Idee. "Jó denkst du, du könntest eben reingehen und etwas zu Essen rausholen und vielleicht auch eine Cola für Rike? Und wir brauchen unbedingt neue Kleider für sie, mit dem Kleid kann sie ja nicht mehr lange rumlaufen." Sie lächelte verlegen, sie war nicht wirklich froh daüber, ihm solche Umstände zu bereiten, aber wenn Rike schon zwei Wochen alleine war, brauchte sie dringend etwas richtiges zu essen. Obwohl es gab ja nun Strom, daran hatte sie sich noch immer nicht gewöhnt, sie würden in der Uni einfach für das Kind kochen können. "Oh ich hab ganz vergessen, dass wir ja jetzt wieder kochen können, lass uns also direkt zurückgehen." Sie reichte Rike die Hand und führte sie zurück in Richtung Uni.

tbc: Universität- Eingangsbereich

nach oben springen

#415

RE: Straßen

in München 29.11.2011 21:39
von Wild • Besucher | 219 Beiträge

Wild wurde leicht rot, als Lena zu ihm meinte, das man so nicht mit Frauen redete. Er sah Katja entschuldigend an. "Naja wegen der Verletzungen, meinte ich. Ansonsten bist du ja ganz hübsch." Er dachte eben nicht immer genau nach, bevor er redete. Dann schüttelte er traurig den Kopf. "Ein funktionierendes haben wir leider nicht, aber ich hab Angst, dass du viel Blut verlierst und da gibt es Geräte, mit denen du im Notfall was von meinem Blut bekommen kannst. Ich habe 0 das verträgt jeder. Vielleicht passiert ja nichts, aber das Metallteil könnte beim Rausziehen eine Vene oder Arterie verletzen und ich will kein Risiko eingehen, sag mal, wie heißt du eigentlich?"
Dann wandte er sich an Crazy. "Hast gewonnen, du bist unverbesserlich. Aber ich hab, naja siehst du ja, ich hab plötzlich Verantwortung, krass oder? Aber irgendwie kann ich nicht wegsehen, es ist schon zuviel Scheiße passiert und ganz ehrlich wer weiß wie lange ich noch lebe, ich mein ich bin schon 21. Vielleicht wird es Zeit etwas Karma zu sammeln." Mit seinem Cousin konnte er trotz der ganzen Flachserei Dinge besprechen, die er vor keinem anderen erwähnt hätte. Er machte sich schon ab und an Sorgen, wie lange er noch Leben würde. "Nun ich bin ja auch noch nicht lang hier. Bin aber ziemlich sofort auf Alex getroffen, der nen echter Bro ist. Durch ihn hab ich Lares kennengelernt, der ist hier der Oberguruhändler, aber man kann gut mit ihm klarkommen, finde ich. Aber erwähne ihn bloß nicht vor Franzi, die kann ihn nicht leiden. Naja draußen gibts noch zwei Schlösser, in dem einen wohnen wohl wilde Amazonen und in dem anderen eine Gruppe, die sich der Orden der Rose nennt, die waren ziemlich nett. Naja und dann gibts noch die Nomen, die müssen echt schlimm drauf sein, vor denen haben einige Angst. Naja der Strom geht erst seit eben wieder. Hm hast du hier in der Nähe nen Brett oder so gesehen?"

nach oben springen

#416

RE: Straßen

in München 29.11.2011 22:13
von Crazy • Besucher | 127 Beiträge

Crazy musste nun lachen, da er sah, wie Wild etwas rot wurde. Nach einer Weile beruhigte er sich wieder. Er hörte weiter, zu was er sagte, und verstand nicht mehr als die Hälfte. ‘‘Was du alles weißt. Man da bin ich ja neidisch.‘‘ sagte er als Spaß. Nun hörte er weiter zu und nickte. Er verstand ihn. ‘‘Du hast Probleme nur, weil du 21 bist, heißt es nicht, dass du bald ins Grass beißt. Mach dir nicht zu viele Gedanken.‘‘ sagte er zu Wild. Auch er hatte schon genug darüber nachgedacht. ‘‘Du hast eben viel Verantwortung das ist echt neu, aber was verlangt man auch bei der heutigen Zeit.‘‘ meinte, Crazy und nahm Wild etwas zu Seite. ‘‘Eigentlich geht es mich nicht wirklich was an oder mische mich ein. Naja ab und zu mal.‘‘ finge er an und musste kurz lächeln wurde aber wieder ernst. ‘‘Es geht um Lena. Als drinnen ein Schuss fiel, sah ich sie und sie war sehr geschockt. Ich ging mit ihr dann raus und hab etwas mit ihr gesprochen. Wie soll ich sagen? Sie braucht dich jetzt mehr als früher. Gut sie hat es mir nicht persönlich gesagt aber ich habe es irgendwie gespürt. Sie wollte den ganzen Abend schon mir dir reden vielleicht schaffst du es im Krankenhaus dann. Lena ist merkwürdig glaub es mir Alter.‘‘ sagte er und klopfte ihn auf die Schulter. ‘‘Dan gibt es hier viel zu erleben das ist Cool. So wird es nicht langweilig und wegen nen Brett wir stehen vor einer Lagerhalle da gibt es sicher viele Bretter. Ich kann mich mal umschauen gehen?‘‘ fragte Crazy.

nach oben springen

#417

RE: Straßen

in München 29.11.2011 22:29
von Franziska • Besucher | 533 Beiträge

cf. Lagerhalle-Eingang

Franzi ging mit schnellen Schritten nach draußen, gefolgt von Jessi, die sie nun wieder losgelassen hatte. Sie mussten nicht lang suchen denn die Gruppe von Menschen konnte man schnell erkennen. Noch immer hörte man hier draußen die Musik von drinnen schallen, doch das war jetzt nebensächlich.
Franzi ging näher auf die Gruppe zu und sie sah auch schon das verletzte Mädchen was am Boden lag, es sah wirklich nicht gut aus. Was haben die Nomen nur jetzt schon wieder gemacht? ging es Franzi schokiert und sogleich ängstlich durch den Kopf.

Als sie dann endlich da war, sah sie es auch. Das Mädchen sah völlig verkohlt aus. "Oh mein Gott..." seufste Franzi leise und sah dann hilfesuchend zu den anderen. "Lena hat gesagt, ihr sucht das Krankenhaus? Ich weiß wo es ist, Lena wird nachkommen, sie wartet noch auf Finn." sagte sie nun entschlossen und bereit zu helfen. Auch wenn sie nicht wirklich Blut sehen konnte, so versuchte sie trotzdem stark zu sein.

nach oben springen

#418

RE: Straßen

in München 29.11.2011 22:37
von Wild • Besucher | 219 Beiträge

Wild zuckte ergeben die Schultern. "Klar hast ja recht, aber keiner ist älter als 22 geworden, das gibt einem schon zu Denken. Ich hoffe aber du hat recht, sonst steht allen Kindern, in nächster Zeit das bevor, was Lena und ich hatten. Sie werden ihre Eltern los, wenn sie sie eigentlich noch brauchen. Keine tolle Vorstellung. Aber ich sollte mich wohl was ablenken, ist ja krass wie leicht man hier depri werden kann, aber ich hatte mir den Abend eigentlich anders vorgestellt. Naja das Leben ist kein Ponyhof, nicht wahr?" Er grinste nun wieder und nickte dann ruhig. "Ganz ehrlich wundert dich das. Sie hat zum zweiten Mal ihre Familie verloren, wir dürfen sie jetzt nicht zu sehr drängen, sonst haut sie uns noch ab. Ich hab auch gemerkt, dass sie was belastet, aber ich rede noch mit ihr. Aber ich will das nicht machen, wenn so viele andere dabei sind. Das geht nur sie und mich was an. Immerhin ist sie nun der einzig angenehme Teil Familie, den ich noch habe." Er grinste Crazy an, es tat gut mit jemandem reden zu können, der einen wirklich kannte. So nett Alex auch war, noch standen sie sich nicht nah genug für solche Gespräche, aber das mochte noch kommen. "Na dann los, aber nicht, dass du dich mit einem Mädel verquatscht und uns hier vergisst." Erst jetzt wurde Wild auf das andere Mädchen aufmerksam, die , die ihn hergeholt hatte. Sie saß da ganz allein. "Hey Kleine, ist alles ok mit dir? Kannst ruhig zu uns rüber kommen, wir beißen nur auf Wunsch." Er grinste Larissa freundlich an und wunderte sich ein wenig über sich selbst. Sie sah ziemlich gut aus, trotzdem war sein Interesse an ihr eher von Mitleid geprägt, als von irgendwas anderem, sie sah irgendwie verloren aus. Irgendwie fühlte er sich ein wenig, als würde er zum absoluten Weichei mutieren, aber in einer Zeit wie dieser musste man einfach mehr Anteilnahme zeigen. Gerade weil so viele es nicht taten.
Als Franzi dazu kam, musste er einfach lächeln, er hatte nicht gedacht sie heute Abend noch wiederzusehen. Es gab sicher nicht viele Mädchen, die ihr Vergnügen einfach so unterbrachen, um für andere da zu sein. "Tut mir leid, wenn ich euch Umstände mache, aber ich denke sie ist im Krankenhaus und nachher bei Euch am sichersten aufgehoben. Wir müssen eben noch warten, bis Crazy ein Brett oder sowas gefunden hat, ich will sie nicht einfach so tragen, dabei könnte sie noch mehr verletzt werden. Je ruhiger sie liegt, desto besser." Franzi sah nicht so aus, als wenn sie sich besonders gut fühlte. Einem plötzlichen Impuls folgend zog er sie zu sich heran und umarmte sie kurz, es tat gut etwas Wärme zu spüren. "Danke das du da bist," flüsterte er ihr noch zu bevor er sie dann sofort wieder losließ.

nach oben springen

#419

RE: Straßen

in München 29.11.2011 22:46
von Jessi • Besucher | 494 Beiträge

cf: Lagerhalle - Eingang

Jessi kam mit Franzi nach draußen. Sie kam der menge immer näher. Als sie das Mädchen sah wurde sie blaß. Automatisch ohne es eigentlich zu wollen ging sie 2 Schritte zurück. Sie hörte halb Wild, halb der Musik im Hintergrund zu. Sie dachte jetzt an Alex. Sie wollte sich ablenken. Sie fraget sich wo er jetzt war. Wahrscheinlich bei dem anderen Opfer des Abends. Jessi atmete ein paar mal ein und aus. Sie wusste jetzt nciht was sie machen sollte.

nach oben springen

#420

RE: Straßen

in München 29.11.2011 22:55
von Franziska • Besucher | 533 Beiträge

Franzis Blicke blieben nun auf Katja förmlich hängen, sie sah wirklich nicht gut aus und Franzi getraute sich nicht mal diese anzusprechen. Sie hatte einfach Scheu und Angst etwas falsch zu machen, als Wild dann wiederkam und erklärte was sie nun vorhatten nickte Franzi nur. "Ja, gut!" sie hatte keine Probleme Katja bei sich im Traningsgelände zu pflegen, nur wusste sie nicht wie. Denn Medinzinisch kannte sich Franzi überhaupt nicht aus. Alles was sie konnte war gerade mal ein Pflaster aufkleben. Nur würde es damit bei Katja, alles andere als getan sein!

Scheinbar schien Wild ihre Zweifel zu spühren denn er zog sie aufeinmal zu sich und drückte sie. Franzi war überrascht, sehr sogar, jedoch war sie auch froh. Hier draußen kannte sie außer Wild und Jessi niemanden. Vielleicht vom sehen her, jedoch so wirklich niemanden und das machte Franzi nicht gerade sicherer. Immerhin sagte Lena es wären die Nomen gewesen, was wenn sie jetzt noch hier wären?
Doch in dem Moment als Wild sie in den Arm nahm, vergas sie diese Ängste, zumindest kurz. Franzi war nicht alleine und als Wild dann noch sagte das er froh wäre das sie da sei, lächelte Franzi wieder denn auch sie war froh, das er nun da war. "Du wirst mir sicher helfen müssen, wenn wir sie bei uns gesund pflegen wollen, denn ich habe echt keine Ahnung!" gab sie nun zu.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: xiaoming
Forum Statistiken
Das Forum hat 1209 Themen und 12753 Beiträge.



Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen