#766

RE: Straßen

in München 17.04.2012 19:25
von Corvin • Besucher | 53 Beiträge

Zitat von Charléne

Charlene tat es nicht gerne aber sie musste Corvin einfach zustimmen, nun einzugreifen war einfach viel zu gefährlich. Ruhig verfolgte sie die Situation weiter und sah nun wie Maybe nachgab und schließlich den Hund an den Baum band. "Das Mädchen ist verletzt..." flüsterte Charlene leise und deutete damit auf Viper. "Vielleicht hauen sie jetzt ab..." sollten sie gehen dann wäre endlich die Zeit einzugreifen und Mabye zu helfen. Angespannt sah Charlene weiter zu und hoffte das die Nomen endlich verschwinden würden.




Corvin hatte sich aus seiner Hocke heraus langsam in eine halb sitzende Position begeben, aus der heraus er angespannt das weitere Geschehen verfolgte. Die Zähne fest auf der Unterlippe, versuchte er weiterhin, die Situation abzuschätzen. Nur kurz sah er zu Charlene auf, als diese ihre Hoffnung aussprach, daß diese Typen vielleicht abhauen würden.
So beschissen es auch war, genau dies war ihre einzige Chance! Er wußte, wann es Zeit war, abzuwarten. Und doch haßte er es, genauso wie damals, als sein Stiefvater noch gelebt hatte. Doch darauf zu warten, daß seine Mutter endlich zur Vernunft kam, hatte sich als sinnlos erwiesen. Und Justin war weitaus besser darin gewesen, darauf zu warten, daß Garry sich wieder beruhigte. Er selbst hatte sich immer wieder absichtlich mit ihm angelegt, damit Garry seine Schlägerfinger von Justin und Mum wegließ ...

Der junge Mann schluckte hart, nickte Charlene dabei grimmig zu.
"Sobald die Typen weg sind, müssen wir schnell handeln", meinte er nur knapp.

nach oben springen

#767

RE: Straßen

in München 18.04.2012 15:30
von Larissa • Besucher | 259 Beiträge

Zitat von Crazy
Crazy schüttelt wegen ihr Angebot den Kopf. ‘‘Nein danke ich werde es schon finden.‘‘ sagte er und lächelte. ‘‘Das was ich finden wollte habe ich nun gefunden. Ich wollte mit Wild und Alex zu Lares da ich nach dir gesucht habe.‘‘ meinte Crazy und sah, wie sie nun wieder weinte. Er wusste das, was passiert ist und da sie den letzten Satz gesagt hatte, konnte er sich zu Teil denken, was los ist. ‘‘Nein eigentlich hatte ich das nicht vor.‘‘ Cray legte ein Arm um sie. ‘‘Egal was es ist ihr helfe dir, wenn du es willst.‘‘


"Oh okay..." sagte sie leise und fühlte sich im ersten Moment wie vor den Kopf gestoßen, denn Crazy lehnte ihr Angebot ab. Doch dann erklärte er auf einmal nach ihr gesucht zu haben. "Was? Wieso das denn?" fragte Larissa erstaunt und neugierig zu gleich. Sie ließ ihre Begegnung noch einmal vor ihrem inneren Auge ablaufen und lächelte leicht, denn es war wirklich nichts schlimmes passiert weswegen er sie hätte aufsuchen sollen...
Larissa schaute auf als Crazy ihre Frage verneinte. Mit roten, verheulten Augen sah sie ihn an und schniefte. Ihr war nun nicht danach die ganze Sache mit Markus auch noch erzählen zu müssen. Noch konnte sie das nicht und so kuschelte sie sich gegen Crazy. Leise flüsterte sie ihm ein 'danke' zu und sagte: "Bitte geh nicht weg... lass mich nicht alleine..."

nach oben springen

#768

RE: Straßen

in München 18.04.2012 19:22
von Maybe • Besucher | 117 Beiträge

Zitat
Der Nomen nahm leicht die Klinge von Maybe's Hals und blickte kurz zu Viper, die ihn mit einem flehenden Blick ansah. "Hast du nicht gehört ruf sofort deine Töle zurück Sklavin, sonst endet dein armseliges Leben sofort." drohte er ihr wütend. Nick warf dann das Mädchen auf den Boden und trat ihr mit seinem Fuß in den Bauch, so dass Maybe laut aufschrie. "Lightning lass los! Komm her!" rief sie mit schmerzverzerrtem Gesicht stöhnend ihrer Hündin zu. Der Husky ließ sofort von Viper ab und rannte zu seinem Frauchen. Der Nome zog ein Seil aus seiner Jackentasche und blickte das verängstigte Mädchen grinsend an. "Mach sofort das Seil an deinem Köter fest und binde ihn an den Baum dort. Na wirds bald!" befahl er ihr und wartete ab. Maybe nickte stumm und befestigte das Seil an dem Halsband ihres Hundes, kroch vor Schmerzen stöhnend zum Baum und befolgte seinem Befehl. "Aber schön fest und dann komm sofort her." forderte er sie auf und beobachtete jede ihrer Bewegungen. Wieder nickte das Mädchen und kroch zurück zu Nick, der sie brutal an den Haaren hochzog und ihr dann einige harte Ohrfeigen verpasste. Während sich die Hündin versuchte knurrend loszureißen und ihrem Frauchen zu Hilfe zu kommen spürte die Blondine plötzlich einen harten Schlag im Nacken und stürzte zu Boden. Nick hatte sie niedergeschlagen und rannte ohne auf das Mädchen weiter zu achten zu seiner Freundin Viper. "Es wird alles wieder gut mein Schatz!" tröstete er sie, zog seine Jacke aus und machte daraus einen Verband um die Blutung zu stoppen. Seine Waffe lag immer griffbereit neben ihm um im Notfall sofort eingreifen zu können. Viper blickte ihren Freund mit schmerzverzerrtem Gesicht an und griff leicht nach seiner Hand. "Nick bring mich bitte von hier weg!" hauchte sie mit leiser Stimme.




Der Nome strich seiner Freundin beruhigend über den Kopf und sah sie an. "Alles wird gut Schatz.." sagte er und gab ihr einen kurzen Kuss. Ein kurzes Lächeln huschte über ihr Gesicht nachdem sie Nicks Kuss erwidert hatte. "Lass uns gehen Viper! Je schneller wir im Maximilianeum sind desto besser kann ich mich um deine Wunde kümmern." meinte er und zog sie vorsichtig vom Boden auf. Das Mädchen verzerrte vor Schmerzen leicht ihr Gesicht, während ihr Freund ihr half aufzustehen. "Geht es?" fragte er und blickte sie an. Viper nickte und hakte sich bei ihm unter. Nick hob beide Waffen auf, öffnete dann seinen Rucksack und legte diese hinein bevor er ihn wieder schloss. Gemeinsam gingen sie los und liefen langsam in Richtung Maxi davon.
Lightning die alles beobachtet hatte, versuche sich jaulend vom Baum loszureißen während Maybe regungslos auf dem Boden lag. Neben ihr bildete sich eine kleine Blutlache die ihre helle Jacke leicht rot färbte.

nach oben springen

#769

RE: Straßen

in München 18.04.2012 21:04
von Charléne • Besucher | 194 Beiträge

Charlene beobachtete die Situation weiter und nickte dann auf Corvins Aussage.

Es schein so zu kommen wie sie hofften denn die Beiden machten sich langsam vom Staub. Ihre Chance war also gekommen. Entschlossen blickte Charlene nochmal zur Corvin und stürmte dann schließlich auf Maybe zu.

Sie schien verletzt und ängstlich. Vorsichtig hob Charlene die Hände um ihr zu zeigen das sie nichts böses wollte und keine Waffe hatte. "Hey ist alles okay? Was wollten die von dir?!" fragte sie nun schließlich und ging vor ihr in die Hocke um zu helfen.

nach oben springen

#770

RE: Straßen

in München 18.04.2012 22:24
von Bonnie • Besucher | 72 Beiträge

cf. Ludwig-Maximilians-Universität

Bonnie kam auf die Straße, sie hatte niemanden im Tribe gesagt wohin sie wollte, doch scheinbar schien das auch niemanden zu interessieren. Sei es drum, der Morgen war ein kühler Morgen. Und Bonnie dachte wieder an ihren Lukas. Er würde sie sicher verstehen, sie wärmen und lieb haben. Er würde sich sicher Sorgen machen das sie nun alleine auf der Straße war. Ja er war anders! Lukas war einfach ihr Traumprinz. Nur schade das Bonnie einfach nicht wusste wo er nun war. Seid sie ihn das letzte mal bei den Nomen gesehen hatte war er verschwunden, ob er überhaupt wusste das es Bonnie gab?

Sofort schüttelte sie den Kopf. Natürlich musste er das wissen! Wer könnte schon Bonnie übersehen? Immerhin war sie doch mit Abstand das hübscheste Mädchen in München! Gedankenverloren lief Bonnie auf der Straße entlang ohne zu wissen wohin...

nach oben springen

#771

RE: Straßen

in München 19.04.2012 14:51
von Juli • Besucher | 99 Beiträge

Cf: Hotel Eden Wolff- Aprils Zimmer

Juli lief hinaus mit einem Ball. Sie fing an mit ihm zu spielen. Ihre Schwester wollte nicht mitspielen und hatte sich deswegen verdrückt. "Immer das gleich mit ihr.", murmelte sie wütend vor sich hin. Sie fand es unfair, da sie sonst immer alles zusammen machten. Juli speilte den Ball immer gegen eine Wand, sodass er immer zurück sprang. Aber in den Gedanken war sie ganz woanders. Wo war Mike abgeblieben?? Er war schon lange verschwunden und das machte ihr Sorgen. Hoffentlich ist ihm nichts passiert waren die Gedanken , des jungen Mädchens. Bedröppelt schoß das Mädchen den Ball mit aller Kraft gegen die Wand und es ertönte ein lauter Aufprall. Es tat gut die Wut so raus lassen zu können und auch gleichzeitig die Sorgen. Machten sich den die anderen keine Sorgen um Mike ??

nach oben springen

#772

RE: Straßen

in München 20.04.2012 14:33
von Phoebe • Besucher | 81 Beiträge

Ein wenig aufgeregt folgte sie ihr einfach, viel mehr konnte sie eh nicht machen.
"ach immer an solchen Tagen denke ich mir ich sollte ab und zu in den Stadtplan gucken"
leicht durcheinander ging sie mit, ohne jeden schimmer was sie in der Pension erwarten würde.

nach oben springen

#773

RE: Straßen

in München 21.04.2012 22:43
von Susi • Besucher | 221 Beiträge

Susi schaute Phoebe an und sagte Dann solltest du dir einen stadtplan besorgen und dir den in die Jackentasche oder so stecken. Damit du immer schnell nach schauen kannst. Aber dann waren sie auch schon da. So, da wäre wir. Willkommen in der guten stube. sagte Susi und betrat mit Phoebe die Pension.

tbc: Pension am Gärtnerplatz - Eingangshalle

nach oben springen

#774

RE: Straßen

in München 22.04.2012 10:58
von Crazy • Besucher | 127 Beiträge

Zitat von Larissa

Zitat von Crazy
Crazy schüttelt wegen ihr Angebot den Kopf. ‘‘Nein danke ich werde es schon finden.‘‘ sagte er und lächelte. ‘‘Das was ich finden wollte habe ich nun gefunden. Ich wollte mit Wild und Alex zu Lares da ich nach dir gesucht habe.‘‘ meinte Crazy und sah, wie sie nun wieder weinte. Er wusste das, was passiert ist und da sie den letzten Satz gesagt hatte, konnte er sich zu Teil denken, was los ist. ‘‘Nein eigentlich hatte ich das nicht vor.‘‘ Cray legte ein Arm um sie. ‘‘Egal was es ist ihr helfe dir, wenn du es willst.‘‘


"Oh okay..." sagte sie leise und fühlte sich im ersten Moment wie vor den Kopf gestoßen, denn Crazy lehnte ihr Angebot ab. Doch dann erklärte er auf einmal nach ihr gesucht zu haben. "Was? Wieso das denn?" fragte Larissa erstaunt und neugierig zu gleich. Sie ließ ihre Begegnung noch einmal vor ihrem inneren Auge ablaufen und lächelte leicht, denn es war wirklich nichts schlimmes passiert weswegen er sie hätte aufsuchen sollen...
Larissa schaute auf als Crazy ihre Frage verneinte. Mit roten, verheulten Augen sah sie ihn an und schniefte. Ihr war nun nicht danach die ganze Sache mit Markus auch noch erzählen zu müssen. Noch konnte sie das nicht und so kuschelte sie sich gegen Crazy. Leise flüsterte sie ihm ein 'danke' zu und sagte: "Bitte geh nicht weg... lass mich nicht alleine..."





Crazy musste lächeln, als sie diese Frage stellte. ‘‘Naja seit dem Abend, wo wir uns gesehen haben gingst, du mir irgendwie nicht mehr aus dem Kopf. Da ich aber nur weiß, wie du aussiehst und dein Namen weiß wollte ich Lares fragen. Naja das war die Idee meines Cousins.‘‘ erzählte er kurz und sah, wie sie mit ihren verheulten Augen anschaute. Larissa kuschelte sich an Crazy und er drückte sie zu sich. Er hörte ihr Leises danke und was sie noch sagte. ‘‘Schon gut das werde ich nicht.‘‘ versprach Crazy ihr.

nach oben springen

#775

RE: Straßen

in München 22.04.2012 18:45
von Corvin • Besucher | 53 Beiträge

Zitat von Charléne
Charlene beobachtete die Situation weiter und nickte dann auf Corvins Aussage.

Es schein so zu kommen wie sie hofften denn die Beiden machten sich langsam vom Staub. Ihre Chance war also gekommen. Entschlossen blickte Charlene nochmal zur Corvin und stürmte dann schließlich auf Maybe zu.

Sie schien verletzt und ängstlich. Vorsichtig hob Charlene die Hände um ihr zu zeigen das sie nichts böses wollte und keine Waffe hatte. "Hey ist alles okay? Was wollten die von dir?!" fragte sie nun schließlich und ging vor ihr in die Hocke um zu helfen.



Leicht skeptisch hatte Corvin verfolgt, wie Charlene losstürmte, kaum daß die Typen außer Sichtweite waren. Er selbst zog es vor, sich nochmals gründlich umzusehen, um wirklich sicherzugehen, daß keine potentiellen Angreifer mehr in der Nähe waren. Für heute hatte er entschieden genug Irre getroffen!!!
Leise und dennoch zügig verließ er schließlich das Versteck und folgte Charlene in einem leichten Bogen zu dem verletzten blonden Mädchen. Das Messer ließ er in der Manteltasche, hielt aber vorsichtshalber den Griff mit der Hand umfaßt. Ruhig und gefaßt trat er auf das Mädchen zu, blieb etwa einen halben Meter hinter Charlene stehen und sah sich abermals argwöhnisch um. Da er selbst mit all dem getrocknetem Blut auf dem Shirt und seinen immer noch ziemlich nassen Klamotten ziemlich fertig aussehen mußte, wollte er das Mädchen nicht unbedingt zu Tode erschrecken. Und außerdem war es besser, wenn einer von ihnen achtgab, ob Gefahr aus der unmittelbaren Umgebung drohte.

Vorsichtig ging er um das Mädchen herum, und als er auf ihrer Rückseite war, blieb er abrupt stehen. Mit zusammengezogenen Brauen ging nun auch Corvin in die Hocke und nahm das Blut, das durch ihre Jacke auf den Boden gesickert war, näher in Augenschein.
"Ich glaub', sie ist k. o.", bemerkte er schließlich trocken und tastete mit einer Hand nach ihrem Puls. Halb nickend, halb fragend sah er schließlich zu Charlene hoch. "Kennst du irgendeinen sicheren Ort, wo wir sie erstmal hinbringen können?"

nach oben springen

#776

RE: Straßen

in München 22.04.2012 18:54
von Leo • Besucher | 8 Beiträge

Und noch ein weiterer Tag in dieser freudlosen Welt. Kein Zirkus brachte die Leute mehr zum Lachen und staunen. Leo seufzte schwer . Eigendlich war sie ein fröhlicher Mensch. Doch der Verlust ihrer großen Leidenschaft schmerzte immer noch. Langsam ging die Blondine weiter über die Strasse.

nach oben springen

#777

RE: Straßen

in München 24.04.2012 19:55
von Josefine • Besucher | 213 Beiträge

Zitat von Juli
Cf: Hotel Eden Wolff- Aprils Zimmer

Juli lief hinaus mit einem Ball. Sie fing an mit ihm zu spielen. Ihre Schwester wollte nicht mitspielen und hatte sich deswegen verdrückt. "Immer das gleich mit ihr.", murmelte sie wütend vor sich hin. Sie fand es unfair, da sie sonst immer alles zusammen machten. Juli speilte den Ball immer gegen eine Wand, sodass er immer zurück sprang. Aber in den Gedanken war sie ganz woanders. Wo war Mike abgeblieben?? Er war schon lange verschwunden und das machte ihr Sorgen. Hoffentlich ist ihm nichts passiert waren die Gedanken , des jungen Mädchens. Bedröppelt schoß das Mädchen den Ball mit aller Kraft gegen die Wand und es ertönte ein lauter Aufprall. Es tat gut die Wut so raus lassen zu können und auch gleichzeitig die Sorgen. Machten sich den die anderen keine Sorgen um Mike ??



cf: Hotel Eden Wolff, Küche


Als Josefine die Straße betrat musste sie sich gar nicht lange umschauen, da entdeckte sie Juli schon. Sie ging auf sie zu und musste schmunzeln, als sie sah, wie sie mit sich selber Ball spielte. "Brauchst vielleicht noch jemanden?!" fragte Josefine als sie nahe genug an ihr dran war. "Wo ist denn deine Zwillingsschwerster abgeblieben? Hatte sie etwa keine Lust?" es war bestimmt witzig, eine Zwillingsschwester zu haben. Man war nie allein. Jedenfalls theoretisch. Praktisch sah das ganz anders aus, wie dieses Beispiel bewies. Aber dafür war dann ja Josi da und sie musste zugeben, dass sie auch ganz gerne mal das Kind bei sich durchblicken lies und mit den beiden spielte. Wieso auch nicht sie war ja auch eigentlich gerade mal 15 Jahre alt und Juli und April waren schon fast sowas wie ihre kleinen Schwestern.

nach oben springen

#778

RE: Straßen

in München 25.04.2012 18:35
von Juli • Besucher | 99 Beiträge

Juli spielte den Ball die ganze Zeit gegen die Wand und beachtete die Leute nicht, die auf der Straße waren. Bis sie angesprochen wurde. Damit hatte sie nicht gerechnet. Im ersten Moment hatte sie gehofft, dass es April wäre. Doch sie wusste, dass sie nicht so schnell zurück kommen würde. Sie drehte sich zu Josefine um. "Ja gerne, wenn es dich nicht langweilt.", antwortete sie Josefine. Als sie auf ihre Schwester ansprach schaute das kleine Mädchen auf den Boden. "Sie ist nicht mehr da. Sie ist weg.", erklärte Juli ihr mit einer etwas zittrigen Stimme. Dabei schaute sie auf dem Boden. Juli war den Tränen nah, denn sie fühlte sich allein gelassen von ihrer Schwester. Bis jetzt hatte sie die ganze Aktion von ihr nicht verstanden. Sonst hatten sie doch immer zusammen gehalten und jetzt verschwand sie einfach. Für Juli war das ein Stich ins Herz. Doch sie zeigte sich tapfer.

nach oben springen

#779

RE: Straßen

in München 27.04.2012 21:42
von Lares • Besucher | 455 Beiträge

Lares ging weiter die Straße entlang, an deren Ende er bereits seine Halle sehen konnte. Gerade wollte er seine restlichen 3 Söldner wegschicken, als er von einem derer, die er zurückgelassen hatte eingeholt wurde. "Du solltest doch darauf achten das die Bar leer bleibt!" - "Haben wir... da war aber so ein Kerl, der hat Josh ins Bein geschossen und..." - "...dich verprügelt?", beendete Lares den Satz und musterte das blaue Auge seines Söldners, welcher nur nickte.
"Geh ins Quartier und ruh dich aus. Der Rest kommt mit mir." Mit nun schnelleren Schritten ging Lares zum Hinterhof seienr Halle.

tbc: Lares' Lagerhalle

nach oben springen

#780

RE: Straßen

in München 29.04.2012 19:56
von Josefine • Besucher | 213 Beiträge

Zitat von Juli
Juli spielte den Ball die ganze Zeit gegen die Wand und beachtete die Leute nicht, die auf der Straße waren. Bis sie angesprochen wurde. Damit hatte sie nicht gerechnet. Im ersten Moment hatte sie gehofft, dass es April wäre. Doch sie wusste, dass sie nicht so schnell zurück kommen würde. Sie drehte sich zu Josefine um. "Ja gerne, wenn es dich nicht langweilt.", antwortete sie Josefine. Als sie auf ihre Schwester ansprach schaute das kleine Mädchen auf den Boden. "Sie ist nicht mehr da. Sie ist weg.", erklärte Juli ihr mit einer etwas zittrigen Stimme. Dabei schaute sie auf dem Boden. Juli war den Tränen nah, denn sie fühlte sich allein gelassen von ihrer Schwester. Bis jetzt hatte sie die ganze Aktion von ihr nicht verstanden. Sonst hatten sie doch immer zusammen gehalten und jetzt verschwand sie einfach. Für Juli war das ein Stich ins Herz. Doch sie zeigte sich tapfer.




Ein wenig zuckte die kleine Juli zusammen als Josefine sie ansprach. Vielleicht hätte sie sich nicht so anschleichen sollen "Ach quatsch. Wieso sollte es mich langweilen?! Ich spiele gerne mit dir Ball!" meinte sie ehrlich. So konnte man all die anderen Probleme und den Stress vergessen der um einen war.
Josefine merkte sofort, dass etwas nicht stimmte. Denn als sie Juli auf April ansprach reagierte sie ganz komisch "Wie weg? Was ist denn los?" fragte sie die kleine Hope und ging auf sie zu um sie in den Arm zu nehmen. Sie sah ganz traurig aus und man sah ihr an, dass sie sich bemühte stark zu sein. Josefine drückte sie an sich. Warum würde April ihre Schwester einfach allein lassen. Das machte doch keinen Sinn, oder? Jedefalls dachte Josi, dass Zwillinge immer eine besonders starke Bindung zueinander hatte. Noch mehr als normale Geschwister so wie zum Beispiel wie es bei ihr selber war. "Warum denn. Habt ihr euch gestritten? Sie kommt sicher wieder" versuchte Josi Juli zu trösten. Nein sie mochte es überhaupt nicht, wenn jemand traurig war. Vor allem nicht Juli. Die kleine hatte sie doch so ins Herz geschlossen und sie konnte es nicht mit ansehen, dass es ihr so schlecht ging.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: conley
Forum Statistiken
Das Forum hat 1358 Themen und 12902 Beiträge.



Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen