#61

RE: Waldstraße

in Wälder um den Starnberger See 03.03.2012 20:21
von Corvin • Besucher | 53 Beiträge

Einstiegspost

Ganz egal, wie unausgeschlafen er war, Corvin haßte es, auf freiem Feld zu übernachten! Und so war es auch nicht verwunderlich, daß er wieder auf den Beine war, kaum daß die Sonne über den Horizont stieg. Ausnahmsweise war es nicht die Schuld eines Kunden, daß er sich erst jetzt auf den Heimweg machen konnte, sondern die Schuld der Tauschhändler in Vorderfischen geweisen, die sich angestellt hatten wie ein Eichhörnchen auf Dope - bloß wegen ein bißchen Dosengemüse und Fertigeintopf! Mal wieder ein Beweis dafür, daß es in der Stadt zwar gefährlicher, aber für seinen Geschmack trotzdem besser war!

Corvin hatte allerdings besseres zu tun, als sich unnötig darüber aufzuregen. Was konnte man denn schon von einem erwarten, der freiwillig in Vorderfischen wohnte! Das war Hinterm-Mond-links, nur in weißblau!
Zielstrebig trat Corvin vom Waldrand auf die Landstraße hinaus, die ihn, wenn auch über Umwege, zurück nach München führen würde. Doch Umwege waren immer noch besser als nervtötende Leute, die einen an der Waffel hatten!

Seine Hoffnung auf einen ruhigen Rückweg wurde jedoch kaum zehn Minuten später zunichte gemacht, als ihm in einiger Entfernung eine auffallend rote Gestalt entgegenkam. Abrupt blieb der Schwarzhaarige mitten auf dem Weg stehen und starrte der eigenartigen Erscheinung entgegen.
Er brauchte nicht großartig hinzusehen, da spürte er dieses warnende Gefühl in sich aufsteigen. Er konnte es noch nicht mal benennen - er spürte einfach, daß mit dieser Person da vorne irgende etwas nicht stimmte! Im Normalfall wäre ihm spätestens, als ihm beim Näherkommen der Fremden bewußt wurde, daß sie einen toten Hasen über der Schulter trug, ein spöttischer Kommentar entfahren, doch ein Blick in ihre Augen reichte aus, ihm zu sagen, daß es besser war, die Klappe zu halten.

Nach all den Jahren im Milieu merkte er meistens im Voraus, wenn Menschen nichts gutes im Sinn hatten. Also beschloß er, dieses merkwürdige Mädchen ganz einfach zu ignorieren. Ohnehin wollte er so bald wie möglich zurück zu den Devas ... Es war beinahe zwei Wochen her, seit er zuletzt bei ihnen vorbeigeschaut hatte. Obwohl er trotzdem irgendwie dazugehörte. Einfach, weil Alle aus dem Milieu irgendwie zusammengehörten. Der Job schweißte sie zusammen - erst Recht die Gefahr, die darin lag.

nach oben springen

#62

RE: Waldstraße

in Wälder um den Starnberger See 03.03.2012 21:04
von Bloody Mary

Mary war noch ein paar Minuten unterwegs und das Blut des Hasen klebte nun überall an ihr, als sie einen Jungen auf dem Weg entdeckte. Automatisch war sie wieder gut gelaunt. Vielleicht würde der Tag heute ja doch noch spaßig werden. Marys Schritte wurden weniger stampfend aber die spitzen Absätze bohrten sich bei jedem Schritt tief in den Boden und auf ihrem Gesicht zeichnete sich dieses teuflisch hämische Grinsen ab, das ihr zu eigen geworden war und in ihren Augen flackerte es lodernd, als sie näher kam. Sie nahm die Hand, mit der sie bis eben noch den Hasen fest gehalten hatte, und fuhr sich kurz durch das Haar, was zur Folge hatte, das nun auch dieses ein wenig von Blut durchzogen wurde. Dann griff sie erneut nach dem Tier auf ihrer Schulter. Breitbeinig blieb Mary einige Schritt vor dem Jungen stehen und stemmte die andere Hand in die Hüfte. "HEI!" Eigentlich klang Marys Stimme hoch und weiblich, aber sie sprach mit so einer Energie, dass die herrische Art jeglichen liebevollen Klang aus ihrer Tonlage vertrieb. Sie nahm den Hasen von der Schulter und warf das Tier nach dem Jungen, sodass es ihn am Brustkorb treffen musste, wenn er es nicht vorher reflexartig auffangen würde. "Wer bist du? Und was machst du hier?" Sie hatte den Kopf auf ihre verwundete Schulter geneigt und in ihrem Gesicht lag ein kühler und grausamer Ausdruck.

nach oben springen

#63

RE: Waldstraße

in Wälder um den Starnberger See 03.03.2012 21:24
von Corvin • Besucher | 53 Beiträge

Sein Automatismus, die Rothaarige zu ignorieren, ging leider nicht auf. Die Tussi mußte ihn nämlich prompt anquatschen - und im nächsten Moment flog dieses tote Tier auf ihn zu. Im Reflex wich Corvin vor dem blutigen Etwas zurück, so daß das Ding mit einem leblosen Pflatsch auf dem Boden auftraf.
Corvin starrte es für einen Moment an, dann hob er langsam den Kopf und begegnete ... okay, er hatte ja schon viel gesehen, aber ein solcher Blick war ihm noch nie untergekommen! Dagegen waren ja seine eigenen 'Todesblicke' harmlos, und er hatte schon so einige Menschen nur durch den lang antrainierten kalten Ausdruck in seinen Augen verscheucht.
Kurz musterte er die blutveschmierte Gestalt des Mädchens, die definitiv nicht von einem Unfall her stammte. Eher vor einer Art Schlatchtorgie ...

Wow. Draculas Braut!
Die Worte lagen ihm auf der Zunge, doch das Kribbeln im Nacken wurde immer stärker, so daß er ... Er hielt tatsächlich zum zweiten Mal die Klappe! Und das war ... ungewohnt. Genau gesagt, ziemlich gruselig für seinen Geschmack. Irgendwie fühlte das hier sich total seitenverkehrt an ... sonst war er es, der andere Leute provozierte oder ihnen gewollt Angst einjagte, um sich selbst Profit - oder auch einfach nur Spaß - zu verschaffen. Je nachdem, wer ihm gegenüberstand.
Das hier aber war mehr al nur strange! Entsprechend genervt verdrehte er die Augen, als Draculas Braut ihn nun auch noch zu verhören begann!
"An dir vorbeigehen!" erwiederte er dann schlicht, wobei dennoch der alte Spott leicht hervorstach. "Siehst du doch."
Oder hat das Sonnenlicht dir deine Vampiraugen verätzt?!
Nur für einen kurzen Moment zuckten seine Brauen spöttisch - Corvin war drauf und dran, einfach weiterzumarschieren, als ihm plötzlich doch ein recht guter Grund einfiel, weshalb sie ihm gerade den Weg versperrte.
"Was ist, soll ich Zoll bezahlen?!" Und selbst wenn, Hauptsache, sie hielt ihn nicht länger als unbedingt nötig auf!

nach oben springen

#64

RE: Waldstraße

in Wälder um den Starnberger See 03.03.2012 22:09
von Bloody Mary

Mary stand noch immer breitbeinig vor dem Jungen und die Hand, die gerade noch den Hasen geworfen hatte, stemmte sie nun ebenfalls in die Hüfte. Ihr Mund war geschlossen und wirkte wie eingemeisselt. Ihr stechender Blick wanderte von unten nach oben musternd über den Körper des Jungen, nachdem dieser sie angesprochen hatte. Es dauerte einige Zeit, bis sie bei seinem Gesicht angekommen war und ihr von wahn verschleierter Blick bohrte sich geradewegs in seine Augen. Noch einige Sekunden stand sie so da, den Kopf von einer Seite langsam auf die andere legend und wieder zurück. Dann verharrte ihr Kopf mitttig und senkte sich ein wenig, sodass ihr Augen nun nach oben sehen mussten, um weiterhin den Blickkontakt zu halten. Noch immer hatte Mary kein Wort zur Antwort verloren. Sie richtete ihren Kopf wieder gerade auf und öffnete den Mund. Ihr Zunge berührte kurz die obere Lippe, ehe sie zu einer Antwort ansetzte. "Bist einer von der komischen Sorte, oder? Ich hab da auch ein paar ziemlich komische Sachen drauf." Ihre Augen blickte noch immer mit Härte auf den Jungen, aber ein leicht laszives Glitzern war darin zu lesen und ihr Lippen waren noch immer leicht geöffnet, nachdem sie geendet hatte. "Das mit der Bezahlung ist garkeine schlechte Idee." Sie biss sich mit dem oberen Eckzahn auf die Unterlippe und als sie ihren Mund wieder öffnete, erklang ein hohes Lachen aus ihrer Kehle. An der Stelle, wo ihre Zähne ihre Lippe betroffen hatten, floss ein dünner Blutfilm aus der Bisswunde.

nach oben springen

#65

RE: Waldstraße

in Wälder um den Starnberger See 03.03.2012 22:26
von Corvin • Besucher | 53 Beiträge

Wieso nur hab ich mir sowas gedacht! schoß es dem Jungen ironisch durch den Kopf, während er, ohne auch nur mit der Wimper zu zucken, den Blick der durchgeknallten Fremden erwiderte. Und er ließ es nicht nur so aussehen - er hatte tatsächlich keine Angst. Zu viele Verrückte waren schon in seinem Leben aufgetaucht und wieder verschwunden, und so wußte er sich meistens rauszulavieren. Auch, wenn es nicht immer leicht war, bei Kunden die Kontrolle zu wahren.

Der laszive Blick des Mädchens war ihm nicht entgangen. Sein Blick hingegen blieb für einen kurzen Moment auf der Stelle hängen, die sie sich gerade blutig gebissen hatte.
Na toll! Draculas Braut und wahrscheinlich steht sie auch noch auf SM-Spielchen ...
"Ich muß jetzt aber keinen Vertrag für 'ne Horror-Realityshow unterschreiben, oder?" konnte er sich nun doch seinen Sarkasmus nicht länger verkneifen. "Okay, was willst du?" Was genau er zu bieten hatte, konnte er ihr immer noch sagen. Die Vorräte in seinem Rucksack waren zwar für seinen Tribe bestimmt, aber ... gut. Erstmal abwarten, ob sie nicht auf was gänzlich anderes aus war.

nach oben springen

#66

RE: Waldstraße

in Wälder um den Starnberger See 03.03.2012 23:01
von Bloody Mary

Mary fuhr sich mit dem Handrücken über die Stelle am Kinn, an der ihr das Blut herunter lief und leckte es dann von ihrem Handrücken ab. Noch während der Junge sie ansprach trat Mary langsam auf ihn zu. Einer ihrer Absätze bohrte sich dabei in das tote, am Boden liegende Tier. Ohne ihren Blick zu senken kickte Mary das Ding zur Seite und ging nun einmal um den Jungen herum. Dabei legte sie die Finger ihrer rechten Hand auf seine Schulter und fuhr mit ihnen über seinen Nacken zu seiner anderen Schulter. Als sie ihn einmal umrundet hatte, blieb sie breitbeinig vor ihm stehen und legte Ihre Unterarme auf seine Schultern. Mit einem süffisanten Grinsen stellte Mary fest, dass die beiden auf einer Augenhöhe waren und so blickte sie nun starr gerade aus. In ihren Augen war der Wahnsinn förmlich zu spüren und es war, als würde ein Feuer dahinter lodern. "Clown gefrühstückt was? Das Lachen wird dir schon noch vergehen." Während sie das sprach lächelte sie nicht, aber ihr Gesichtsausdruck wirkte auf eine seltsame Art und weise nicht mehr so verhärtet wie zuvor, obwohl die Stimme, mit der sie sprach, eindeutig von einer Drohung verkündete. "Was hättest du denn im Angebot, dass mich wohl interessieren könnte?" stellte sie als Gegenfrage und leckte sich noch einmal über die blutige Stelle in der Lippe.

nach oben springen

#67

RE: Waldstraße

in Wälder um den Starnberger See 03.03.2012 23:17
von Corvin • Besucher | 53 Beiträge

Auch das hatte er irgendwie ... geahnt. Als das Mädchen ihm sich nun immer mehr näherte, mußte er sich dennoch beherrschen, sich nicht unwillkürlich zu versteifen. Stattdessen wandte er ihr betont langsam den Kopf zu und fixierte den irren Blick, mit dem sie ihn schier zu durchbohren versuchte. Corvins Gedanken begannen für den Bruchteil einer Sekunde zu rasen, bis sie eine Vollbremsung bei den Devas machten.
Denk an die anderen! schalt er sich selbst im Stillen. Denk an Justin!

Gut, er wußte zwar nicht, wo sein kleiner Bruder war, aber er war ihm noch wichtiger, als seine Tribemitglieder es waren! Der Gedanke an seinen Bruder hatte ihm stets Kraft gegeben, selbst in den Zeiten, in denen er noch viel mehr mit seinem eigenen Leben gespielt hatte, als er es heute tat.
"Vorräte. Dosengemüse und 'n paar Eintöpfe." Das war alles, was er sagte. Denn das andere - wollte er nicht. Nicht mit so einer ... niemals!!!

nach oben springen

#68

RE: Waldstraße

in Wälder um den Starnberger See 03.03.2012 23:31
von Bloody Mary

Mary hörte sich an, was er ihr anzubieten hatte und verzog gelangweilt das Gesicht. Sie nahm nun den einen Arm von seiner Schulter und legt auf der anderen Seite dafür nun ihren Oberarm auf seine Schulter. Dann winkelte sie den Arm an und stützte ihren Kopf darauf ab. "Netter Versucher, Honey. Aber essen hab ich mehr als ich brauche, da wo ich herkomme." Ein kurzes wahngeplagtes Kichern ertönte von ihr, ehe sie sich scheinbar wieder zu beherrschen versuchte und ihn wieder ansah. Das Grinsen auf ihren Lippen war noch immer nicht verloschen, bekam nun aber einen leicht spielerischen Ausdruck und auch in ihren Augen loderte kurz ein erfreutes Feuer auf, wie es Kinder kurz vor Weihnachten in ihren Augen tragen. "Tut mir leid, Hübscher. Aber da musst du mir schon was besseres bieten." Sie sah richtete sich wieder gerade auf, drehte sich einmal auf der Stelle und blieb dann einen halben Schritt von ihm entfernt stehen. Sie stemmte ihre Hände in die Hüften und beugte sich ein wenig nach vorne. Mit leicht nach oben gerichtetem Kopf blieb sie stehen und sah ihn mit einem undefinierbaren Grinsen an. "Also?"

nach oben springen

#69

RE: Waldstraße

in Wälder um den Starnberger See 03.03.2012 23:51
von Corvin • Besucher | 53 Beiträge

Okay. Damit hatte er jetzt NICHT gerechnet! Es war verdammt hart, nicht im Reflex zu zucken, als die Vampirlady ihm nun auch noch den Arm um die Schultern legte. Wenn er eines nicht ertragen konnte, dann waren es Leute, die seine Selbstbestimmung untergruben! Starr erwiderte er ihren Blick, dachte nach, ohne eine Regung oder einen Laut von sich zu geben. Er hatte nur zwei Möglichkeiten, und beide gefielen ihm ganz und gar nicht!
Entweder er selbst. So, wie er es eigentlich gewohnt war ... oder sein Messer. Es war alles, was er sonst noch bei sich trug. Aber es war auch seine einzige Möglichkeit, sich zu verteidigen ... Eben in Situationen wie jetzt.

Corvin blinzelte. Und er wußte, wenn er jetzt nicht redete, hatte er verloren. Sie hatte ihm quasi seine Entscheidungsgewalt vor die Füße geworfen - und sie ihm noch für diesen Augenblick überlassen. Zwei Entscheidunsmöglichkeiten, die beide verdammt nach hinten losgehen konnten!
"Messerwerfen." Er wußte selbst nicht, wie er darauf kam. Aber es war das einzigste, das ihm in den Sinn kam, womit er sie von ihrem Trip runterbringen konnte. Wenigstens für kurze Zeit ... Eine Chance, die 50:50 für jeden stand. Und die dennoch die bessere Wahl war.
Bedächtig, fast schon vorsichtig, schob er seine Hand tiefer und zog das Klappmesser aus der Gesäßtasche seiner Jeans.
"Du legst fest, wieviel Würfe jeder hat. Und wer zum Schluß die meisten hat, darf das Messer behalten!"

nach oben springen

#70

RE: Waldstraße

in Wälder um den Starnberger See 04.03.2012 00:07
von Bloody Mary

Mary hatte schon fast die Geduld verloren in der Zeit, die er brauchte um zu antworten. Sie hatte sich gerade wieder zu voller Größe aufgerichtet und wollte schon etwas sagen, als er endlich sprach. Und sein Angebot klang verlockend. Ein amüsiertes Lächeln umspielte ihre Lippen und sie sah kurz auf das Messer herab, welches er in den Händen hielt. Aber das Angebot war ihr nicht spektakulär genug und so streckte sie ihr rechtes Bein schräg vor und bohrte den Absatz des Schuhs in den Boden. Sie tat so, als würde sie einen Moment überlegen und legte dabei den Finger an die Lippe. Ihre Augen schlossen scih für einen kurzen Moment genussvoll und als sie sie wieder öffnete, leckte sie mit ihrer Zunge über ihre Fingerspitze und blickte wieder zu dem Jungen herüber. "Ich weiß da ein schöneres Spiel." In ihren Augen flackerte es erneut und der Schleier von Wahn und Irrsinn schien sich zu verdichten. Das Lächeln, was nun auf ihrem Gesicht war, war mit nichts mehr zu vergleichen, was sie zuvor dargestellt hatte. Die Boshaftigkeit, die in Mary lauerte, sprach nun deutlich aus ihrem Gesicht und ihre Stimme hatte einen verzückten Tonfall angenommen, als sie nun weitersprach. "Messerwerfen klingt gut. Aber mein Spiel. Meine Regeln." Sie machte eine kleine Kunstpause, um den Schock, der sich wahrscheinlich auf seinem Gesicht zeigen würde, zu genießen, ehe sie fortfuhr. Sie deutete auf einen Baum in der Nähe."Ich hab drei Würfe. Wenn ich es dreimal schaffe, dich nicht zu treffen und weniger als 10 cm entfernt zu liegen, darfst du dein Messer, dein Leben und deine Freiheit behalten." Trotz dem Irrsinn und dem Wahn, den Mary nun wiederspiegelte, lag eine unerklärliche Ehrlichkeit in ihrer Stimme.

nach oben springen

#71

RE: Waldstraße

in Wälder um den Starnberger See 04.03.2012 00:29
von Corvin • Besucher | 53 Beiträge

Beinahe schon hätte er erleichtert aufgeatmet. Doch stattdessen hielt er vor Spannung regelrecht die Luft an, bis Mary einen Gegenvorschlag äußerte, der so unmöglich wie phantasieanregend zugleich war. Corv konnte sich nicht helfen - er mußte einfach an Wilhelm Tell denken!!!
Ein zynisches Auflachen entfuhr dem jungen Mann. Sein Blick aber blieb weiterhin auf die Irre gerechnet, die ihren Vorschlag ganz offensichtlich als lustiges Spiel ansah. Ganz genauso wie all die verf*ten Kunden früher, die es auf junges Frischfleisch abgesehen hatten!

Daß sie ihm nun ihre Regeln aufzwingen wollte, paßte ihm ganz und gar nicht. Ganz allmählich kroch ein Gefühl in ihm hoch, das mehr als nur unangenehm war. Nicht nur bedrohlich, sondern ... ekelerregend. Ein altes, tief verschüttetes Gefühl, das sich aus den Dreckschichten seines Inneren hervorzuwühlen schien wie ein Wurm. Je tiefer er ihn begrub, desto wohler fühlte er sich ...
Die Erinnerung schoß so jäh in ihm auf, daß er schlucken mußte. Nur mühsam gelang es ihm, weiterhin ihrem Blick Stand zu halten.
Es war ein Deal. So wie damals mit seinem Stiefvater. Nichts weiter.
"Und wer garantiert mir, daß du nicht absichtlich daneben wirfst? fragte er zurück.

nach oben springen

#72

RE: Waldstraße

in Wälder um den Starnberger See 04.03.2012 11:25
von Bloody Mary

Mary hatte sich gerade schon umgedreht und wollte einen Schritt auf den großen Baum zumachen, als sie das Auflachen des Jungen vernahm. Sie drehte sich erneut auf einem Bein herum und verschränkte die Arme vor der Brust. Ihr Gewicht hatte sie auf ein Bein verlagert und betrachtete den Jungen noch einmal von unten nach oben. War dieser Abschaum es wirklich wert? Doch Mary musste irgendwie ihre Wut über das, was im Lager passiert war irgendwie abbauen und die Idee des Spiels gefiehl ihr. Doch sein nachfolgender Satz brachte Mary ihrerseits dazu, den Kopf leicht nach oben zu richten und kurz loszulachen. Ihr Lachen klang schrill und abnormal und ihre Hände vergruben sich nun tief in den Taschen ihres Kleides. Mary machte einen bedrohlichen Schritt auf den Jungen zu und griff entschlossen und fest nach seiner Hand. Die andere Hand zog sie aus ihrer Kleidtasche und mit einer raschen Bewegung war die Klinge aus dem Messer geschnappt und hielt kurz vor seinem Hals. "Niemand. Aber ich könnte dich auch einfach hier auf der Stelle umbringen. Also wäre es einen Versuch wert, oder?" Ihr linker Ärmel hatte sich in der ganzen Zeit etwas mehr mit Blut vollgesogen, doch Mary spürte den Schmerz garnicht, sondern blickte dem Jungen mit unnatürlicher Grausamkeit in die Augen. Ihr Gesicht verharrte nur wenige Zentimeter vor seinem.

nach oben springen

#73

RE: Waldstraße

in Wälder um den Starnberger See 04.03.2012 12:30
von Corvin • Besucher | 53 Beiträge

Das schmutzige Gefühl wurde immer stärker. Er mußte verdammt nochmal aufpassen, nicht gänzlich die Kontrolle zu verlieren!!! Bereits als sie sich umdrehte, hatte Corvin sich insinktiv angespannt. Im selben Augenblick, als die Messerklinge auf ihn zufuhr, hatt er sein eigenes Messer vorgerissen und kreuzte mit seiner Schneide die des Mädchens.
Seine Augen waren jetzt nicht nur kalt und unnahrbar, sondern ein gefährliches Blitzen hatte sich in sie gelegt.

Auch, wenn er normalerweise keine Frauen schlug, geschweige denn sie angriff, waren ihm diese Prinzipien im Moment herzlich egal!
"Ich denke, es heißt Versuch und Irrtum ... Also paß ja auf, daß du dich nicht überschätzt! Du wärst nicht die erste!" zischte er sie drohend an.
Sein Herz hämmerte so stark, daß er es im Kopf spürte. Wut, Hilflosigkeit, Haß auf diese Tussi und sich selbst ... und der immer lauter werdende Instinkt, ganz einfach zuzustechen und seinen Hals zu retten.

nach oben springen

#74

RE: Waldstraße

in Wälder um den Starnberger See 04.03.2012 13:02
von Bloody Mary

Da Marys Griff ins Leere ging, und der Junge nun ebenfalls sein Messer gezückt hatte machte sich ein Lächeln auf ihrem Gesicht breit. Das Ganze versprach ja doch noch ein wenig spassig zu werden. Noch während ihre beiden Messer gegeneinander klirrten, war Marys Hand schon wieder in ihrer Kleidtasche verschwunden und förderte ihr zweites Messer zu Tage, welches sich nun bedrohlich nah an seiner Hüfte befand. Mit einem Knopfdruck surrte die Klinge daraus hervor. Hätte sich Marys Hand nur wenige Zentimeter näher an ihm befunden, hätte sich das Messer beim herausschnellen in seine Seite gebohrt. Sie schüttelte ganz sachte den Kopf "Na, na, na. Das wollen wir doch mal ganz schnell bleiben lassen." Sie versuchte sein Messer mit dem ihrem etwas zur Seite zu drücken und hielt das andere entschlossen in ihrer Hand. Das amüsierte Lächeln war noch immer auf ihrem Gesicht zu lesen. Angst oder Besorgnis suchte man dort jedoch vergeblich. Eher im Gegenteil. Kindliche Freude und Grausame Härte bildeten einen merkwürdigen Kontrast auf ihrem Gesicht. Sie näherte ihr Gesicht dem seinen noch etwas und schob ihren Kopf neben den seinen. Direkt neben seinem Ohr flüsterte sie in einem zischenden Tonfall. "Bloody Mary versucht nicht. Und sie irrt ihr auch nicht. Und jetzt pack dein Messerchen wieder ein, Süßer."

nach oben springen

#75

RE: Waldstraße

in Wälder um den Starnberger See 04.03.2012 13:21
von Corvin • Besucher | 53 Beiträge

Corvins Blick blieb unablässig auf Augenhöhe mit der Irren. Er sah nicht, was sie tat, aber er hörte und spürte es. Noch eine Klinge, die aufsprang und sich gefährlich scharf durch den Stoff seines Shirts bohrte. Immer noch pochte sein Herz zum Zerspringen. Es fühlte sich an, als wäre er bei wachem Verstand mitten in einem Horrortrip gelandet!

Bloody Mary?!
Wäre es nicht gerade um Leben und Tod gegangen, dann hätte er spätestens jetzt richtig losgelacht. Doch dies würde dann wohl wirklich seinen Tod bedeuten - ihr wahnsinniger Blick und dieser ... unbeschreiblich durchgeknallte Ausdruck in ihrem Gesicht sagten alles. Die kaputtesten Junkies aus seinem alten Freundeskreis waren selbst auf Turkey nie SO übel drauf gewesen!
Sekundenlang spielte er mit dem Gedanken, ganz einfach zu bluffen ... dann aber verwarf er die Idee. Das würde sie nur zusätzlich reizen ...
Ganz langsam brachte Corvin sein Messer in waagrechte Position und ließ die Klinge wieder einschnappen. Ebenso bedacht schob er die Waffe zurück in seine Jeanstasche.
"Dann beweis mir, daß du wirklich so gut bist, wie du behauptetst! Nur ein Kratzer und das Messer, das mich berührt hat, gehört mir! Die Stimme des Jungen duldete keinen Widerspruch. Trotz seines Gefühlschaos - oder vielleicht gerade deswegen - nahm er jedes kleinste Detail wahr, sowohl in seinem Denken und Handeln, als auch im Gesicht seiner Gegnerin.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: xiaoming
Forum Statistiken
Das Forum hat 1209 Themen und 12753 Beiträge.



Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen